BAU 2013

Die Bedeutung des „Preis pro Li- ter“ am Beispiel eines Neubau- projektes mit 1780 m 2 Dachfläche Bei Flachdächern hängt die Planung der Dachentwässerungssysteme ins- besondere mit der Gefälleplanung auf dem Dach zusammen. Die Zu- sammenarbeit zwischen Architek- ten, Planern und Verarbeitern mit dem Hersteller der Dachentwässe- rungssysteme sollte daher recht- zeitig beginnen. Gemeinsam mit dem technischen Service-Team des Herstellers kann die Wirtschaft- lichkeit durch den Einsatz hoch- wertiger und leistungsstarker Kom- plettsysteme deutlich erhöht werden. Bei dem „Neubauprojekt katholische Theresienschule inBerlin-Weißensee“ wurde vonAnfang anWert auf Nach- haltigkeit, Langlebigkeit und Wirt- schaftlichkeit in allen Bereichen ge- legt. So sollten bei einem frühzeitigen Gespräch mit dem LORO- Außen- dienst auch die Optimierungsmög- lichkeiten im Bereich der Dachent- wässerung besprochen werden. Der Preis pro Liter bzw. der Preis pro Quadratmeter der zu entwässern- den Dachfläche konnte durch eine in- novative Umplanung optimiert wer- den. Bereits bei der ersten Bespre- chung wurde deutlich, dass leis- tungsstärkere LORO-X Komplett- systeme aus verzinktem Stahl ver- wendet werden sollen, um die Kos- ten zu senken und den Innenraum des Gebäudes besser nutzen zu können. A. Die Bestandsaufnahme Vorher wurde die Dachfläche in 2 Teilflächen aufgeteilt, bei denen jeweils eine eigene Tiefpunktlinie für die Entwässerung vorgesehen war. Entlang der Tiefpunktlinien waren 5 Hauptabläufe + 9 Notabläufe vorgesehen, die teilweise mit einer horizontalen Sammel- leitung im Gebäude ver- bunden waren. Diese Variante war jedoch mit viel Arbeitsaufwand, ent- sprechenden Kernboh- rungen durch das Dach, Abdich- tungen und langen Rohrleitungen im Inneren des Gebäudes verbunden. B. Die Neuplanung Gemeinsam mit dem verantwort- lichen Planer wurde als Ziel gesetzt, die Anzahl der Abläufe und Dach- durchführungen zu verringern, die Verlegung der Rohre zu vereinfachen und die Rohre – wennmöglich – vom Inneren des Gebäudes nach außen zu verlegen. Es sollte so wenige Durch- brüche wie möglich durch das Dach geben und das Gefälle so einfach wie möglich gehalten werden. Die Her- ausforderung lag insbesondere darin, die zwei Teilflächen zu einer ge- meinsamen Tiefpunktlinie für das gesamte Dach zusammen zu brin- gen, um die Anzahl der notwendi- gen Entwässerungspunkte zu mini- mieren. Hierbei ist die Zusammen- arbeit mit dem Hersteller der Ge- fälledämmung notwendig. B.1. Der erste Schritt war die Be- rechnung der notwendigen Ab- flussleistung für die gesamte Dach- fläche (z.B. über www.loro.de : On- line-Berechnung). Die Berechnung für die Dachfläche von 1780m 2 ergab bei einer örtlichen Regenspende von 371/668 l/s/ha, dass die Abflussleis- tung der Hauptentwässerung min- destens 66 Liter pro Sekunde und die Abflussleistung der Notentwässe- rungmindestens 53 Liter pro Sekunde nach Norm betragen muss. B.2. Im zweiten Schritt wurden die Eckdaten des Dachaufbaus be- trachtet, um die passenden Dachab- läufe auswählen zu können. Die Aus- wahl des passenden Systems führte dann recht schnell zu einem verblüf- fenden Ergebnis: Für die gesamte Fläche von 1780 m 2 reicht jeweils 1 LORO-X DRAINJET-Schnellab- laufsystem für dieHauptentwässerung und 1 Schnellablaufsystemfür dieNot- entwässerungmit jeweils nur 1Dach- ablauf. Die wichtigste Änderung be- stand also in der Neuplanung des Ge- fälles auf dem Dach, damit das Re- genwasser von der Dachfläche auch sicher zu den Hochleistungs-Entwäs- serungssystemen befördert wird. Dass das vorge- schlagene Notentwässerungs- systemLX961 einenAbfluss von bis zu 94,4 l/s bei 75 mmWas- serhöhe auf demDach leistet, bie- tet eine erhöhte Sicherheit bei unvor- hersehbaren Starkregenereignissen gegenüber der normativenBerechnung auf Basis der durchschnittlichen Jahr- hundert-Regenspende. B.3. Mit der neuenGefälleplanung als eine einzige U-förmige Tief- punktlinie konnten gleich mehrere Wünsche auf einmal erfüllt werden: So konnte der Arbeitsaufwand deut- lich reduziert werden. Statt 14 müs- sen nur noch 2 LORO-X Abläufe in die Dachfläche eingebaut werden. Die Abläufe liegen jeweils direkt über der Fallleitung, sodass keine horizontale Sammelleitung im Gebäude not- wendig ist. Die ursprüngliche Position des Anschlusses der Fallleitung an die Regenwassersammelbehälter im Erdreich konnte beibehalten werden. Die witterungsbeständige, bruchfes- te, rückstausichere und optisch an- sprechende Fallleitung aus verzink- tem Stahl liegt imAußenbereich des Vorbaus und somit nicht mehr imGe- bäude. B.4. Anhand des LX-Datenblattes konnten Systemform und System- leistung des Lösungsvorschlags direkt mit den baulichenGegebenheiten des Projektes abgeglichenwerden. Auf ei- nen Blick sind die Merkmale des Dachentwässerungssystems in der praktischenMerkmalleiste imLX-Da- tenblatt zu erkennen. Durch die imLX- Datenblatt zusammengefassteMerk- malleiste zusammenmit Abflusskur- ve und System-CAD-Zeichnung erhält der Planer nicht nur einen optimalen Leistungsnachweis für seinen Auf- traggeber und Versicherer, sondern gleichzeitig auch eine anschauliche Darstellung der Dachentwässerung für die Verarbeiter auf der Baustelle. C. Die Verlegung Die Verlegung der beiden Dachent- wässerungssysteme erfolgte komplett außenliegend durch den freiliegenden, überdachten Gang. So konnte die Fallleitung aus witterungsbeständigem und bruchfestem LORO-X Stahlab- flussrohr problemlosmontiert werden. Damit die LORO-X DRAINJET Dachabläufe mit dem praktischen Klemmflansch als Los- und Fest- flanschkonstruktion optimal mitWas- ser versorgt werden können, wurde die Tiefpunktlinie an denAblaufstellen ver- breitert, umeinen umlaufendenZufluss zu sichern. Durchdie neugeplanteTief- punktlinie konnte die notwendige „Höhe“ der Gefälledämmung deutlich reduziert werden, da die Entfernungen zwischen Tief- und Hochpunkten re- duziert werden konnten. Fazit Durch die optimale Zusammenarbeit von Planer und LORO-X Service- Team konnte der Aufwand für die Dachentwässerung in der Summe deutlich reduziert werden. Entschei- dend ist hierbei der „Preis pro Liter“ für die gesamte Entwässerungslö- sung. DurchHochleistungssysteme von LORO wurden ganz neue Möglich- keiten der Gefälleplanungmöglich, so- dass die Position der Abläufe und der Rohrführung für die rechteckigeDach- fläche vereinfacht werden konnten. Da kein Durchbruch vom Dach in den Brandschutzbereich imInneren desGe- bäudes notwendig ist, sind potentiel- leWärmebrücken auszuschließen und keine speziellen Brandschutzmaß- nahmen zu ergreifen. Die hochwerti- gen Komplettsysteme aus verzinktem Stahl bieten langfristige Sicherheit und tragen zusätzlich zur Nachhaltigkeit des Gebäudes bei. Aus 14 mach 2 Innovativ und wirtschaftlich mit LORO-X Dachentwässerungssystemen Neu Neu Neu Bitte besuchen Sie unseren Messestand auf der Bau München, Halle B2, Stand 310 Haupt- und Notentwässerung in einem System: LORO-X DUOFLUX ® Haupt- Not- Kombi Doppelrohr Attika-Direktablaufsystem Hochleistung ohne Eingriff ins Dach: LORO-X Power Attika-Hochleistungs- entwässerung mit Ablaufleistung bis 32 l/s Nur ein Ablauf-Grundkörper für alle Einsatzfälle: LORO-Balkon- entwässerung, Serie V Variables Balkonentwässe- rungssystem aus Edelstahl www.loro.de Anzeige

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzU=