27. September 2022 
 
20. September 2022

Pakettransport in den Öffis

Will man das Klima schützen und das Verkehrsaufkommen in der Stadt verringern, muss man auch überdenken, wie Pakete in Zukunft transportiert werden sollen. Ein Teil dieser Lieferungen könnte auf öffentliche Verkehrsmittel verlagert werden. Eine im vergangenen Jahr von Fraunhofer Austria und den Wiener Linien durchgeführte Machbarkeitsstudie zeigte bereits eine große Bereitschaft der Fahrgäste, Pakete in der Straßenbahn mitzunehmen. Nun startet im Rahmen des Projekts „Öffi-Packerl“ unter der Leitung von Fraunhofer Austria die Ausarbeitung des konkreten Konzepts sowie die Entwicklung der notwendigen App und der Paketstationen, die dank Solarenergie auch ohne Stromanschluss funktionieren sollen. Zugleich wird das Projekt auch auf andere, ländlichere Regionen in Österreich ausgedehnt. 

Foto: T. TopfFoto: T. Topf
Klimafreundliche Paketzustellung mit Öffis
Immer mehr Online-Bestellungen führen zu immer mehr Paketlieferungen, die derzeit überwiegend mit Lieferwägen abgewickelt werden. Im Sinne des Klimaschutzes und auch, um die Lebensqualität in der Stadt zu erhöhen und die Belastung sowie Emissionen durch den Verkehr zu verringern, ist es dringend nötig, daran etwas zu ändern. Einen Ansatz für die Abdeckung des Kleinpaketbereichs bietet hier das sogenannte Crowdsourcing Delivery: Menschen, die sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt bewegen, nehmen dabei freiwillig Sendungen von einer Paketstation zu einer anderen mit. Passende Sendungen werden dabei mithilfe einer App gefunden, in der die User ihre geplante Pendelstrecke angeben. Auch die Paketstation soll sich mithilfe der App öffnen lassen.

Damit der Pakettransport in der Straßenbahn in die Testphase gehen kann, ist nun einiges an Entwicklungsarbeit zu leisten. Die Experten von Fraunhofer Austria werden in Zusammenarbeit mit den Wiener Linien und der Firma netwiss OG die Fahrgastströme analysieren, um geeignete Straßenbahnlinien und die idealen Positionen der Paketstationen zu identifizieren. Die Upstream – next level mobility GmbH wird die App entwickeln, den dafür notwendigen Algorithmus, der in der Lage ist, die eingegebenen Fahrstrecken mit den passenden Paketen in Verbindung zu bringen, liefert das TU Wien-Institut für Computertechnik. Die Österreichische Post AG liefert essenzielle Daten, die für die Identifikation der geeignetsten Strecken nötig sind, und die Variocube GmbH entwickelt die energieautarken, modularen Paketboxen, die im Zuge der Testphase an bis zu acht Stellen aufgestellt werden sollen.

Doch nicht nur in Wien soll das Konzept im Rahmen des Projekts ausgearbeitet und getestet werden. Mit der GRT Spedition und Logistik GmbH und der Malerei Großbötzl sind auch zwei oberösterreichische Unternehmen mit im Boot. „Wir wollen über Wien hinausdenken und herausfinden, ob das Konzept auch für den ländlichen Raum geeignet ist. Die Zusammenarbeit mit der Malerei Großbötzl gibt uns die Gelegenheit, unsere Tests des nachhaltigen Verkaufsprozesses auch für die Umgebung von Ried im Innkreis durchzuführen“, erklärt Projektleiter Matthias Hayek. Das vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) über die Österreichische Forschungsgesellschaft (FFG) geförderte Projekt „Öffi-Packerl: Entwicklung und Pilotierung eines Prototypen für die Abwicklung der letzten Meile im öffentlichen Verkehrssystem“ hat eine Laufzeit von knapp drei Jahren, im Jahr 2024 ist mit der Durchführung der ersten Testlieferungen zu rechnen.

Wilfried Sihn, Geschäftsführer von Fraunhofer Austria, sagt: „Einer unserer wichtigsten Schwerpunkte bei Fraunhofer Austria ist die Entwicklung von Konzepten für ein nachhaltiges Wirtschaften. Unsere Forschungstätigkeit umfasst dabei Themen wie die Planung grüner Fabriken ebenso wie nachhaltige Arbeitsplatzgestaltung oder klimafreundliche Logistik, um nur einige Beispiele zu nennen. Es freut mich, dass wir im Projekt ‚Öffi-Packerl‘ gemeinsam mit einem starken Konsortium einen so vielversprechenden Ansatz der grünen Logistik weiterverfolgen werden.“

Ruzica Cavala, Projektleiterin bei der Österreichische Post AG sagt zum Projekt: „Bei professioneller Logistik handelt es sich um einen komplexen Prozess, der oftmals unbemerkt vor den Augen der Kunden stattfindet. Mit diesem Forschungsprojekt wollen wir den Prozess erstmals öffnen und gemeinsam prüfen, welche Potenziale der öffentliche Nahverkehr bietet, wenn er an die leistungsfähige Infrastruktur der Post angebunden wird.“

„Innovation und Nachhaltigkeit gehen bei den Wiener Linien Hand in Hand. Genau hier setzt das neue Forschungsprojekt ‚Öffi-Packerl‘ an. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie haben gezeigt, wie groß das Interesse an klimafreundlicher Paketzustellung bei unseren Fahrgästen ist. Jetzt gilt es die Rahmenbedingungen abzustecken und gemeinsam mit den Forschungspartnern auszuloten, was möglich ist. Als Wiener Linien blicken wir sehr gespannt auf die nächsten Schritte des Projekts“, sagt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.


Weitere Nachrichten zu "InnoTrans":


20. September 2022

InnoTrans Bus Display

Fachbesucher bekommen einen lebendigen Eindruck technischer Bus-Innovationen mit 14 Bussen auf dem Berliner Messegelände. Im Bus Display stellen Aussteller ihre Fahrzeuge, alternative Antriebe und die dazugehörige Ladeinfrastruktur vor. Im Live-Betrieb drehen Busse ihre Runden auf der 500 Meter langen Testfahrstrecke im Sommergarten – genannt Demonstration Course – und laden die Besucher zur Probefahrt ein. (mehr …)



15. Februar 2019

InnoTrans 2020: Nachfrage schon sehr hoch

Laut Veranstalter sind bereits 80 Prozent der Ausstellungsfläche der InnoTrans 2020, die vom 22. bis 25. September auf dem Berliner Messegelände stattfindet, gebucht. Insbesondere internationale Besucher zeigen demnach großes Interesse. (mehr …)


17. Oktober 2018

InnoTrans spiegelt Schienen-Boom wider

Die InnoTrans 2018 zieht eine erfolgreiche Bilanz: Auf dem komplett belegten Berliner Messegelände präsentierten rund 3.000 Aussteller aus 61 Ländern das gesamte Produkt- und Service-Repertoire der Mobilitätsbranche – von E-Bussen bis zu Alternativ-Antrieben. (mehr …)


18. September 2018

InnoTrans: Absolutes Neuland für Fahrwerk-Prüfer

Führerlose schienengeführte Transportsysteme wie jenes am Münchner Flughafen bringen ganz neue Herausforderungen für Fahrwerkprüfer mit sich. Welche Hürden bei dem Festigkeitsnachweis zu meistern waren, erläutert Andreas Herbert, der für das Projekt am Fraunhofer LBF zuständig war, im Gespräch mit DIE MESSE. (mehr …)


18. September 2018

InnoTrans: Fahrerlose Straßenbahn wird großes Ding

Wer auf der Schiene unterwegs ist, kommt umweltfreundlicher voran. Aber um das Potential der Technik voll auszuschöpfen, müssten die Fahrzeuge richtig betrieben werden, betont Professor Markus Hecht. Er leitet seit 1997 das Fachgebiet Schienenfahrzeuge an der TU Berlin und hat jahrelange Erfahrung mit der Technologie. (mehr …)



14. September 2018

InnoTrans 2018 hat Nachwuchs im Blick

Die InnoTrans bietet vom 18. bis 21. September die ideale Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen – gerade auch für all diejenigen, die in diesen Wirtschaftszweig einsteigen möchten. Die Bedeutung des Bereichs „Career & Education“ auf der InnoTrans wächst daher stetig. (mehr …)


30. August 2018

InnoTrans 2018: Tunnelbau-Neuheiten in Halle 5.2

Neben aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Railway Technology, Railway Infrastructure, Public Transport und Interiors rückt die InnoTrans innovative Tunneltechnik in den Mittelpunkt. Die Aussteller des Segments Tunnel Construction stellen unter anderem in der Messehalle 5.2 ihre Neuheiten vor. (mehr …)


17. August 2018

InnoTrans mit über 3000 Ausstellern – 130 Weltpremieren

Mehr als 3.000 Aussteller präsentieren in diesem Jahr auf der InnoTrans, dem "größten Schienenevent der Welt", ihre Produkte auf 200.000 Quadratmetern in 41 Hallen und auf über 3.500 laufenden Metern Gleis. 62,3 Prozent der Aussteller reisen aus dem Ausland in die deutsche Hauptstadt, teilt die Messe Berlin mit. (mehr …)

 

MESSENAVIGATOR
LOGISTIK
08.02.2023 bis 10.02.2023 in Berlin
Fruit Logistica
Messe für frisches Obst und frisches Gemüse
07.02.2024 bis 09.02.2024 in Berlin
Fruit Logistica
Messe für frisches Obst und frisches Gemüse
24.09.2024 bis 27.09.2024 in Berlin
InnoTrans
Internationale Fachmesse für Verkehrstechnik, Innovative Komponenten-Fahrzeuge-Systeme
05.02.2025 bis 07.02.2025 in Berlin
Fruit Logistica
Messe für frisches Obst und frisches Gemüse
ALLE TERMINE

E-PAPER INNOTRANS

SAVE THE DATE
Nächster Termin der Messe InnoTrans: 24.09.2024 bis 27.09.2024

NEWSLETTER
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand: Nutzen Sie unseren exklusiven Newsletter "Logistik" und erfahren Sie alles aus der Welt der internationalen Messewirtschaft - kostenlos, einmal monatlich.
Ihre E-Mail-Adresse:
 
© 2018 by Connex AG