05. Juli 2022 
 
11. Januar 2021

Anzeige: Ein gutes Fundament für die Branche

Interview mit Reinhard Quast, Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe

Fotonachweis: ZDB / C. PflugFotonachweis: ZDB / C. Pflug
Reinhard Quast, Präsident des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe
Lieber Herr Quast, noch zu Jahresbeginn war die Prognose für das Jahr 2020 sehr optimistisch. Dann kam Corona und damit alles anders als erwartet. Wie blicken sie das auf das Jahr zurück?
Zuerst: Corona hat uns Bauleuten die Kraft nicht geraubt. Unser natürliches Arbeitsumfeld an der frischen Luft war dafür die Grundlage.Die Anzahl der Arbeitsplätze und Ausbildungsplätze hat sich im Jahr 2020 vergrößert. Der Gesamtumsatz ist leicht angestiegen und wird in 2021 stagnieren. Das ist ein Grund zu Dankbarkeit und ein gutes Fundament für die Branche.

Wie hat sich die Corona-Pandemie in den einzelnen Bausparten bemerkbar gemacht?
Der Musterschüler ist der Wohnungsbau. Letztlich wird diese Sparte solide durch die Corona-Krise kommen. Das genehmigte Bauvolumen hat sich um über 7% erhöht und nach einem kurzen Einbruch imFrühjahr wurden hier wieder steigende Auftragseingänge verzeichnet.

Aber nicht in allen Bereichen dürfte die Entwicklung so glimpflich verlaufen sein.
Richtig. Anders sieht es im Wirtschaftsbau aus. Der Bau für gewerbliche Investorenam deutlichsten unter den Folgen der Corona-Krise leiden. Teilweise gibt es Auftragsrückgänge in zweistelliger Höhe. Insbesondere der Wirtschaftshochbau bricht deutlich ein, selbst wenn es einige antizyklische Investoren gibt.
Um den akuten Rückgang auszugleichen, sollte die öffentliche Hand anfangen, ihren Investitionsstau endlich abzubauen.Es ist gut, dass Bund und Länder die Gewerbesteuer-Ausfälle der Kommunen ausgleichen und so die kommunalen Haushalte entlasten. Also: Es gibt keine Entschuldigung für die Kommunen. Kritisch entwickelt sich der Straßen- und Tiefbau.Laut dem Entwurf des Bundeshaushaltes 2021 ist zwar geplant, im kommenden Jahr knapp 800 Mio. Euro bzw. 8 % mehr in die Bundesfernstraßen, die Bundeswasserstraßen und die Förderung des Radverkehrs zu investieren. Ob diese Investitionen – zumindest bei den Bundesfernstraßen – auch komplett realisiert werden, steht derzeit aber noch in Frage.

Welche Trends und Entwicklungen sind für Bauunternehmen und die Baubranche jetzt wichtig?
Die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Umweltschutz müssen nicht nur beim Bau, sondern auch bei den Prozessen entsprechend Berücksichtigung finden. Der Bau- und Gebäudesektor bietet hier noch enormes Potenzial. Auch durch die Digitalisierung und Automatisierung ergeben sich mehr und mehr Möglichkeiten, noch effizienter und günstiger zu bauen. Von größter Wichtigkeit ist auch die Planungs- und Investitionsbeschleunigung,um die langwierigen Wege dort abzukürzen, indem man Wesentliches von Unwesentlichem in den Prozessen unterscheidet.

https://www.zdb.de

https://www.facebook.com/Baugewerbe/

https://www.twitter.com/Das_Baugewerbe

 

Weitere Nachrichten zu "BAU":


23. November 2021

Maschinenbauer wollen Kundendaten

Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen im Umgang mit der Plattformökonomie? Welche Anforderungen stellen Kunden von Maschinen- und Anlagenbauern an digitale Produkte und Services? In der neuen Folge des VDMA Industrie Podcast erläutern Dr. Julia Duwe, Head of Global Architecture bei Trumpf Werkzeugmaschinen und Dr. Stefan Schunck, Head of Digital Products bei der Krones AG, wie sich dieser Wandel gestalten lässt. (mehr …)


26. Oktober 2021

Arbeitsschutz im Gleisbau

Sicherheit muss bei Arbeiten im Gleisbau oberste Priorität haben. Dafür setzt sich ein breites Bündnis aus Bau- und Bahnindustrie mit der Unterzeichnung der „Charta für Sicherheit bei Arbeiten und Sicherungsmaßnahmen im Gleisbereich“ der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) ein. (mehr …)


5. Oktober 2021

Mit Leichtbau und Klebtechnik in die Zukunft

Das Thema Leichtbau gewinnt in zahlreichen Branchen immer mehr an Bedeutung, so auch im Transportwesen. Ob Flugzeug-, Schiffs- oder Landmaschinenbau – je leichter, leistungsfähiger, umweltfreundlicher und effizienter, desto besser. Immer mit dabei: die Klebtechnik. (mehr …)


5. Oktober 2021

5 Prozent Plus in 2022 – Gute Auftragslage im Maschinen- und Anlagenbau

Die Auftragsbücher im Maschinen- und Anlagenbau haben sich gut gefüllt, zugleich kämpfen viele Unternehmen mit zunehmenden Material- und Lieferengpässen. Drastisch zugenommen haben insbesondere Knappheiten von elektrotechnischen und Elektronikkomponenten. Die VDMA-Volkswirte bekräftigen ihre Produktionsprognose von plus 10 Prozent für das laufende Jahr, für 2022 rechnen sie mit einem Produktionsplus von 5 Prozent. (mehr …)


3. Mai 2021

Europäischen Schiffbau mit neuen Technologien wettbewerbsfähiger machen

Der europäische Schiffbau punktet nicht nur in Sachen Qualität, sondern auch durch kundenspezifische Anpassungen. Doch kostengünstigere Konkurrenzangebote aus dem Ausland machen es vor allem kleinen und mittleren Werften schwer, wettbewerbsfähig zu bleiben. Wissenschaftler der Technischen Universität Hamburg untersuchen nun mit weiteren europäischen Partnern, wie die Produktion und Fertigung von Schiffen beispielsweise durch Augmented Reality, den Einsatz von Robotern oder auch 3D-Druck verbessert werden kann. (mehr …)


1. März 2021

Fraunhofer-Allianz LEICHTBAU unter neuem Namen

Branchenübergreifende Forschungsaktivitäten ihrer Institute organisiert die Fraunhofer-Gesellschaft seit Jahresbeginn in neuer Form. Wirtschaft und Industrie sollen so noch besser unterstützt werden. Die bisherige »Fraunhofer-Allianz Leichtbau« setzt ihre Arbeit daher als »Fraunhofer Forschungsfeld Leichtbau« in bewährter Weise fort. Im Jahr 2021 stehen Technologien zur Funktionsintegration und zur Digitalisierung im Mittelpunkt der Forschung – ein wichtiger Beitrag, um die Klimaziele zu erreichen. (mehr …)



11. Januar 2021

Regelungen für die Bauwirtschaft: Ausblick 2021 der BG BAU

Das alte Jahr ist vorüber und auch das neue wird uns wieder vor Herausforderungen stellen. Viele Regelungen, die auf Unternehmen und Beschäftigte der Baubranche im Bereich der Unfallversicherung zukommen, stehen bereits fest oder sind auf dem Wege. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) bietet eine erste Übersicht. (mehr …)


1. Dezember 2020

BAU ONLINE: „Das Geschäft vorantreiben“

  • Interview: Dr. Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführung Messe München
  • BAU 2021 findet rein online vom 13.-15. Januar 2021 statt
  • Über Ziele, Themen und die weitere Perspektive
(mehr …)


1. Oktober 2020

Innovationen im hybriden Format: Corona bedingt wird klassische Präsenzmesse BAU nicht stattfinden

Obwohl die Messe München ein bewährtes Hygienekonzept vorweisen kann, wird die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, nicht vom 11. bis 16. Januar 2021 als klassische Präsenzmesse stattfinden. Dies ist das ganz klare Votum der am 30.09.2020 stattgefundenen Sitzungen der Messe München mit Fachbeirat und Kuratorium der BAU. Vielmehr wird vom 13. bis 15. Januar 2021 ein hybrides Format realisiert, das den Ausstellern die Möglichkeit bietet, ihre Innovationen einem breiten Publikum vorzustellen. Der digitale Teil dieser Veranstaltung wird auch ein wichtiger Bestandteil der klassischen Präsenzmesse BAU 2023 sein. (mehr …)

 

MESSENAVIGATOR
BAUEN
ALLE TERMINE

E-PAPER BAU

NEWSLETTER
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand: Nutzen Sie unseren exklusiven Newsletter "Bauen" und erfahren Sie alles aus der Welt der internationalen Messewirtschaft - kostenlos, einmal monatlich.
Ihre E-Mail-Adresse:
 
© 2018 by Connex AG