Font size

POWTECH: Sieben und Zerkleinern im Fokus

  •  

Interview mit Dr. Martin Bornhöft, Geschäftsstellenleiter Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik e.V. (APV)

21.09.2017

Speziell an Produzenten von Pharma- und pharmaverwandten Produkten richtet sich das Forum Pharma.Manufacturing.Excellence, das auf der POWTECH in Halle 3A stattfindet. Welche Themen die Veranstaltung in diesem Jahr dominieren, erläutert APV-Geschäftsstellenleiter Dr. Martin Bornhöft im Gespräch mit DIE MESSE.

 - In ungezwungener Atmosphäre: Das Powtech-Forum Pharma.Manufacturing.Excellence findet in Halle 3A auf der NürnbergMesse statt.
© NürnbergMesse/Frank Boxler
In ungezwungener Atmosphäre: Das Powtech-Forum Pharma.Manufacturing.Excellence findet in Halle 3A auf der NürnbergMesse statt.

Herr Dr. Bornhöft, die Arbeitsgemeinschaft für pharmazeutische Verfahrenstechnik (APV) ist ein gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein. Was ist der Kern Ihrer Aktivitäten?
Die APV ist die Fachgesellschaft für pharmazeutische Technologie in Europa, die sich mit allen Belangen der Arzneimittelherstellung von den Rohstoffen bis zum fertig verpackten Produkt befasst. Es werden dabei alle notwendigen Teildisziplinen wie Entwicklung, Herstellung, Qualitätssicherung und -kontrolle, Technik, IT und regulatory affairs berücksichtigt. Alle Aktivitäten dienen dem Ziel, die Arzneimittelsicherheit zu erhöhen.
Dazu zählen die Organisation von wissenschaftlichen Fortbildungsveranstaltungen, wie Seminaren, Konferenzen und Kongressen, der Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungsansätzen in den Fachgremienen des Vereins, die Fachgruppen, Task Forces und Lokale Gruppen umfassen. Weiterhin werden Gesetzesvorschläge und Richtlinien kommentiert und Statements zu aktuellen Fragestellungen verfasst.

Auf der POWTECH organisiert die APV in Halle 3A das Forum Pharma.Manufacturing.Excellence, das sich speziell an Produzenten von Pharma- und pharmaverwandten Produkten richtet. Welche Themen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt?
Das Forum Pharma.Manufacturing.Excellence bietet Produzenten und Herstellern die Möglichkeit, wissenschaftliche Informationen zu Produktneuheiten und Weiterentwicklungen einem Fachpublikum in ungezwungener Atmosphäre zu präsentieren. In diesem Jahr stehen passend zur Sonderschau innerhalb der POWTECH die Themen Sieben und Zerkleinern und Partikelanalyse im Vordergrund, ergänzt durch eine Vielzahl an aktuellen Themen, wie Continuous Manufacturing, Industrie 4.0 und Nutzung von Simulationen. Ergänzend organisiert die APV in Zusammenarbeit mit der NürnbergMesse eine begleitende Seminarraihe mit den Themen Partikelanalyse, Simulationen im Pharma­bereich und milling and nanomilling (in englischer Sprache).
Die Seminare bieten den Besuchern die Möglichkeit, sich in kompakter Weise mit aktuellem Fachwissen, das von renommierten Sprechern vermittelt wird, zu versorgen und gleichzeitig neueste Entwicklungen auf der Messe zu entdecken, zu denen sie in Guided Tours geleitet werden.

 - Dr. Martin Bornhöft, Geschäftsstellenleiter Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik e.V. (APV)
© APV
Dr. Martin Bornhöft, Geschäftsstellenleiter Arbeitsgemeinschaft für Pharmazeutische Verfahrenstechnik e.V. (APV)

Wo sehen Sie aktuell besonderen Diskussionsbedarf?
Aktuell dominieren die Themen Continuous Manufacturing und Industrie 4.0 das Geschehen. Diese Themen bearbeiten derzeit auch zwei Task Forces der APV. Ein weiteres spannendes Thema ist 2D- und 3D-Druck, das vermehrt Einzug in den Pharmabereich hält. Zu diesen Themen hatten wir im Frühjahr eine Veranstaltung und werden uns diesem Thema auch in Zukunft widmen.
Ein Dauerbrenner sind die Arzneiformen für Kinder, die durch Gesetzesänderungen vor einigen Jahren in den Fokus gerückt sind. Aktuell wurde von der EMA ein reflection paper zu Arzneiformen für ältere Patienten veröffentlicht, so dass ich für die kommenden Jahre hier auch einen Schwerpunkt sehe.

Die APV präsentiert sich auf der POWTECH am Stand 3A-S50 in Halle 3A. Welche weiteren Schwerpunkte setzen Sie in Nürnberg?
Wir nutzen die POWTECH, deren ideeller Träger wir zusammen mit dem VDI sind, für vielfältige Vereinstätigkeiten. Wir werden unsere jährliche Mitgliederversammlung durchführen, eine Vorstandssitzung abhalten, eine Fachgruppe wird tagen, und wir führen eine Veranstaltung durch zum Thema „Oral Biopharmaceutics Tools: What’s new and what’s coming?“.

Welche Bedeutung hat die POWTECH für Ihren Verein und für die Pharma-Branche insgesamt?
Die POWTECH ist die ideale Plattform, um sich zielgerichtet über alles im Bereich Pharmafeststoffe zu informieren und dabei einen Seitenblick auf Anwendungen in anderen Industriebereichen zu erhalten. Auf keiner anderen Messe haben die Besucher die Möglichkeit, von einem so fokussierten Ausstellerangebot kombiniert mit dazu passender Wissensvermittlung zu profitieren.
Für die APV als einem der ideelllen Träger ist die POWTECH ein wichtiger Baustein der Vereinsarbeit, um ihre Fachexpertise einzubringen und ihre Wahrnehmung als Fachgesellschaft zu stärken.

http://www.apv-mainz.de
https://www.powtech.de/