Font size

Jugendsonderschau: Metav wirbt um Nachwuchs

  •  

16.02.2018

Die Metav wirbt um Nachwuchs für die Werkzeugmaschinenindustrie, ihre Kunden und Zulieferer. "Mach was mit Zukunft. Deine Chance im Maschinenbau" lautet in Düsseldorf das Motto der Jugendsonderschau. Die Messe für Technologien der Metallbearbeitung findet vom 20. bis 24. Februar 2018 statt.

 - Mit einer Jugendsonderschau wollen die Metav-Veranstalter den Nachwuchs für Maschinenbau begeistern.
© Messe Düsseldorf / ctillmann
Mit einer Jugendsonderschau wollen die Metav-Veranstalter den Nachwuchs für Maschinenbau begeistern.

Nie waren die Chancen so gut, einen spannenden, anspruchsvollen und auch noch gut bezahlten Beruf in der Metallbearbeitung zu finden, heißt es bei den Veranstaltern. „Der Werkzeugmaschinenindustrie geht es derzeit blendend“, sagt Peter Bole, Leiter der Nachwuchsstiftung Maschinenbau, Bielefeld, die den Sonderstand organisiert und Schüler, Lehrer und Ausbilder zur METAV einlädt. „Um die vielen Aufträge ausliefern zu können, müssen die Unternehmen alle Kapazitäten mobilisieren“, so Bole. In bestimmten Berufen wie Mechatroniker oder IT-Fachkräfte, stünden nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit der Zahl offener Stellen manchmal jedoch nur noch die Hälfte oder weniger an arbeitssuchenden Fachkräften gegenüber. Das betrifft die Werkzeugmaschinenindustrie, ihre Kunden und ihre Zulieferer gleichermaßen. Dem Fachkräftemangel will die Nachwuchsstiftung Maschinenbau entgegenwirken, indem sie jungen Leuten die Attraktivität einer Berufsausbildung in den Metallberufen demonstriert.

In Halle 17, Stand A89 auf dem Düsseldorfer Messegelände werben deshalb 13 namhafte Unternehmen und Institutionen für eine Karriere im Maschinenbau. „Das Konzept der Sonderschau Jugend sieht vor, alle Beteiligten ins Boot zu holen“, erläutert Bole, „Wir müssen die jungen Leute für eine Ausbildung gewinnen. Aber dann müssen sie aktuelle Ausbildungsinhalte bestmöglich vermittelt bekommen“, fordert er. Dazu gehöre heute nach wie vor das Grundlagenwissen in der Metallbearbeitung, aber auch Kenntnisse der CAD/CAM-Technologie, digitaler Fertigungsprozesse, Vernetzungstechnologien und Softwareprogrammierung im Rahmen von Industrie 4.0.

https://www.metav.de