Background Image
Previous Page  10 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 48 Next Page
Page Background

••• 10•••

Messewelten

Shale Gas Fluch oder Segen?

Podiumsdiskussion zur biobasierten Wirtschaft

Am 16. Juni lädt die ACHEMA zur Podikums-

diskussioin „Bioökonomie in der Shale-Gas-

Falle?“ ein. Noch vor wenigen Jahren schien

klar, dass an der Wende zur biobasierten

Wirtschaft kein Weg vorbeiführt. Dann kam

das Shale-Gas und mit ihm die Ernüchte-

rung. Welche Auswirkungen haben die billi-

gen Ressourcen auf die junge Bioökonomie?

Bieten sich vielleicht sogar neue Chancen

in bestimmten Märkten, die vom Shale Gas

nicht profitieren? Oder verschläft die Welt

im Shale-Gas-Rausch die Entwicklung bioba-

sierter Verfahren, die langfristig eben doch

gebraucht werden? Und wie lange wird der

Boom dauern? Diese Fragen diskutieren Ex-

perten aus der Rohstoffwirtschaft, dem An-

lagenbau und der Biotechnologie-Branche.

Shale Gas, zu Deutsch Schiefergas, ist in Ton-

steinen enthaltenes Erdgas. Es gilt als „un-

konventionelles“ Erdgas im Gegensatz zu

„konventionellem“ Erdgas, das aus Lager-

stätten in grobkörnigeren Gesteinen stammt

und sich in sogenannten Erdgasfallen ange-

sammelt hatte. Schiefergas wird hauptsäch-

lich durch Hydraulic Fracturing (kurz Fra-

cking, hydraulische Rissbildung) gewonnen.

Tonstein hat eine geringe Permeabilität,

und Schiefergasförderung in kommerzi-

ellem Maßstab benötigt Risse, die diese

Durchlässigkeit gewährleisten. Schiefergas

wird bereits seit langer Zeit aus Formatio-

nen mit vielen natürlichen Rissen gefördert.

Durch Richtbohren entstehen horizontale

Bohrlöcher, die die Austrittsfläche für das

im Schiefergestein gelagerte Erdgas erhö-

hen. Eine unter hohem Druck eingepress-

te Flüssigkeit („Fracfluid“: Wasser, Sand

und Chemikalien) erzeugt rund um den

Bohrstrang eine gasdurchlässige Struktur.

Teilweise enthalten die dabei eingesetzten

Chemikalien krebserregende Verbindungen

wie Benzol. Gegen Fracking gibt es massive

Umweltschutzbedenken.

Fracking ist weltweit sehr umstritten.

Foto: Laurie Barr / wikipedia

Zukunft oder Abseits?

Podiumsdiskussion zur deutschen Energiewende

Z

ur Weltmesse ACHEMA gehört ein um-

fangreiches Kongressprogramm, das mit

rund 800 Vorträgen alle Themen und Trends

der Branche abdeckt. Zu den Höhepunkten

des Kongresses gehören 2015 die beiden Po-

diumsdiskussionen „Bioökonomie in der Sha-

le-Gas-Falle?“ am 16. und „Deutsche Energie-

wende – Zukunft oder Abseits?“ am 17. Juni.

Moderator der Energiewende-Diskussion ist

F. Ausfelder vomDECHEMA e.V. Frankfurt, zu

den Teilnehmern gehören C. Seidel (BASF SE,

Ludwigshafen), A. Zerres (Bundesnetzagen-

tur, Bonn), N. Anger (European Commission,

Brussels) und J. Maćkowiak Pandera (Agora

Energiewende, Berlin).

Folgende Fragen stehen an: Führt der Weg

der deutschen Energiewende wirklich hin zu

einer nachhaltigen Energieversorgung und

welchen Preis werden die Verbraucher, die In-

dustrie oder auch die europäischen Nachbarn

dafür bezahlen? Wie muss sich die energiein-

tensive Industrie aufstellen, um unter diesen

Bedingungen weiterhin global wettbewerbs-

fähig zu sein? Wie kann es gelingen, durch er-

neuerbare Energien den Wärme-, Mobilitäts-

und Industriesektor zu dekarbonisieren? Die

Podiumsdiskussion analysiert den gegenwär-

tigen Stand und die Entwicklungsmöglichkei-

ten der deutschen Energiewende und liefert

mögliche Antworten auf die drängenden

Fragen

Gelingt es uns, mit erneuerbaren Ener-

gien unseren Strombedarf zu decken?

Foto: Markus Conrad /

pixelio.de Die HETA Verfahrenstechnik GmbH , ein Tochterunternehmen der PACO Gruppe, ist ein weltweit operierender Hersteller von Filter- und Abscheideranlagen zur mechanischen Trennung von Feststoffen aus Flüssigkeiten und Gasen sowie Abscheidern von Kondensat/Wässern aus Treibstoffen, Luft und Gasen. Anwendungsschwerpunkte der HETA Verfahrenstechnik GmbH sind: • Filtration von Feststoffen aus Flüssigkeiten, Luft und Gasen • Filtration von Pre-Polymer und Polymerüssig- keiten unter hohen Drücken und Temperaturen • Abscheidung von Kondensat/Wässern aus Treibstoffen • Filtration mit automatischen Rückspülltern von See- und Kühlwasser sowie chemische Flüssigkeiten. Das Leistungsangebot umfasst Filter, Abscheider und komplette Filter-/Abscheideranlagen mit Armaturen, Rohrleitungen und Steuerungsein- heiten für eine sichere Funktionalität. HETA Verfahrenstechnik GmbH , a subsidiary of the PACO Group of Companies, is a globally operating manufacturer of lter and deposition systems for the mechanical separation of solids from liquids and gases, as well as separators of condensate/waters from fuels, air, and gases. HETA Verfahrenstechnik GmbH is focussed on the following application: • Filtration of solids from liquids, air, and gases • Filtration of pre-polymer and polymer liquids at high pressures and temperatures • Deposition of condensate/waters from fuels • Filtration with automatic backwashing lters of sea and cooling water, as well as chemical liquids. The scope of services comprises lters, separa- tors, and complete lter/deposition systems with ttings, pipelines, and control units for safe func- tionality. HETA Verfahrenstechnik GmbH Ein Unternehmen der PACO Gruppe Gottlieb-Daimler-Str.7 • D-35423 Lich • Germany phone: +49 6404/66 77 0 • fax: +49 6404/66 77 20 info@heta.de • www.heta.de HETA Verfahrenstechnik GmbH Filtration + Separation Member of the PACO Group

Anzeige