Font size
DIE MESSE: Neue Ausgabe zum Caravan Salon (25. August bis 3. September in Düsseldorf) erschienen

Caravan 4.0 - kompakt, individuell, digital

  •  

Interview mit Oliver Waidelich, Geschäftsführer des Deutschen Caravaning Handels-Verbands e.V. (DCHV)

25.08.2017

Auf dem Weg zum smarten Reisemobil und zum "Caravan 4.0": Digitale Technologien und intelligente Vernetzung halten zunehmend Einzug in die Welt der Reisemobilisten. "Viele Fahrzeuge sind bereits mit sogenannten BUS-Systemen ausgestattet, über die sich viele Geräte an Bord sicher und komfortabel steuern und vernetzen lassen", erläutert Oliver Waidelich, Geschäftsführer des Deutschen Caravaning Handels-Verbands e.V. (DCHV). Immer häufiger sind heute Geräte via App auch von unterwegs bedienbar.

 - Moderne Caravane lassen sich individuell ausstatten und digital steuern.
© CIVD
Moderne Caravane lassen sich individuell ausstatten und digital steuern.

Herr Waidelich, warum sollte ich mit dem Caravan oder Reisemobil Urlaub machen, anstatt ins Hotel zu gehen?
Immer mehr Menschen möchten ihren Urlaub und ihre Freizeit unabhängig, spontan und flexibel gestalten. Das Reisen mit dem Caravan und dem Reisemobil erfüllt diese Sehnsucht, in der auch der Wunsch nach ein wenig Abenteuer steckt. Während Sie mit einem Hotel an einen Ort gebunden sind, können Sie mit einem Caravan-Gespann oder einem Reisemobil das Urlaubsland im wahrsten Sinne des Wortes erfahren und so Land und Leute hautnah und individuell kennenlernen – auch abseits der klassischen Touristenhochburgen. Dabei werden Sie sich geborgen und sicher fühlen, weil Sie Ihr eigenes Zuhause immer mit dabeihaben und Ihren Aufenthaltsort jederzeit nach Wetterlage oder nach Ihrem eigenen Sicherheitsgefühl wählen können.

Was sucht denn der typische Caravaning-Urlauber?
Der Caravaning-Urlauber sucht den Abstand vom Alltag und von den Zwängen des Alltags. Wer beruflich stark gefordert und vielleicht viel unterwegs ist, möchte nicht auch noch im Urlaub in einem fremden Hotelbett schlafen und sich vom Dresscode und den Essenszeiten eines Hotels gängeln lassen. Außerdem suchen viele Caravaning-Urlauber die Nähe zur Natur und haben den Wunsch, ihre Freizeit individuell und mit der Familie zu verbringen.

Der Deutsche Caravaning Handels-Verband e.V. (DCHV) ist beim Caravan Salon in Halle 9, Stand A32 zu finden. Welche Schwerpunkte setzen Sie in diesem Jahr in Düsseldorf?
Freizeitfahrzeuge sind auf Grund der vielfältigen Ausstattungsmerkmale und komplexer technischer Systeme an Bord besonders beratungsintensive Produkte. Beratungs- und Servicequalität finden Kunden im leistungsfähigen Caravaning-Fachhandel. Mit einem umfangreichen Lehrgangsangebot unterstützen wir den Fachhandel und insbesondere unsere Mitglieder bei der Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Werkstatt und Verkauf. Deshalb liegt auch in diesem Jahr wieder ein Fokus unseres Messeauftritts auf unseren anerkannten Weiterbildungsangeboten. Darüber hinaus prämieren wir im Rahmen des Caravan Salon die Sieger des diesjährigen DCHV-Händlerwettbewerbs. Mit dem „Goldenen C“ darf sich schmücken, wer in allen Unternehmensbereichen (Verkauf, Werkstatt, Logistik, Umweltschutz etc.) seine besondere Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt hat. Unser Messeauftritt steht damit ganz im Zeichen des qualifizierten Caravaning-Fachhandels.

 - Oliver Waidelich, Geschäftsführer des Deutschen Caravaning Handels-Verbands e.V. (DCHV)
© DCHV
Oliver Waidelich, Geschäftsführer des Deutschen Caravaning Handels-Verbands e.V. (DCHV)

In den vergangenen Jahren wuchs der Markt für Reisemobile und Caravans recht kräftig. Was erwarten Sie für dieses Jahr?
Der Markt wächst weiterhin. Im Jahr 2016 sind die Neuzulassungen bei den Reisemobilen um rund 24 Prozent gestiegen und die Caravan-Neuzulassungen haben ein Plus von rund fünf Prozent erreicht. Vor dem Hintergrund der derzeit anhaltend hohen Nachfrage gehen wir davon aus, dass am Ende des Jahres sowohl die Reisemobil- wie auch die Caravan-Neuzulassungen wieder ein deutliches Plus ausweisen werden.

Der Caravan Salon gilt als Leistungsschau der Branche. Auf welche Trends sind Sie persönlich in diesem Jahr besonders gespannt?
Kompakte Fahrzeuge, individuelle Ausstattungsoptionen, digitale Steuerungssysteme und kreative Leichtbaulösungen sind aktuell eindeutige Trends. Der Trend hin zu kompakten, wendigen Freizeitfahrzeugen – insbesondere Kastenwagen und teilintegrierten Reisemobilen – setzt sich weiter fort. Gerade Kastenwagen zeichnen sich wegen ihrer Wendigkeit und ihres Fahrkomforts durch ein hohes Maß an Alltagstauglichkeit aus. Im Fahrzeuginneren nimmt die Vielfalt an Grundrissen und Einrichtungsoptionen stetig zu. Das gilt auch für die Auswahl an Möbeldekoren und Polstern, mit denen jeder seine individuellen Wünsche verwirklichen kann. Innovative Leichtbaulösungen ermöglichen deutlich leichtere Fahrzeuge. Das spart Kraftstoff und schont die Umwelt. Zudem lassen sich leichtere Caravans auch mit kompakten Pkws ziehen.

Smarte Technologien und Vernetzung halten in vielen Bereichen Einzug. Kommt auch bald das intelligente Reisemobil oder wie sieht der Caravan 4.0 aus?
Die digitale Steuerung der Bordtechnik hat bereits Einzug in die Fahrzeuge gehalten. Viele Fahrzeuge sind bereits mit sogenannten BUS-Systemen ausgestattet, über die sich viele Geräte an Bord sicher und komfortabel steuern und vernetzen lassen. Immer häufiger sind Geräte via App auch von unterwegs bedienbar: Heizungen und Klimaanlagen lassen sich per Smartphone oder Tablet fernsteuern, Füllstände von Wasser- und Abwassertanks können per mobilem Endgerät abgefragt werden.

http://www.dchv.de/
https://www.caravan-salon.de/