17. Juni 2024 
 
10. Juni 2024

VUP-Konjunkturbarometer

Die Laborbranche blickt aktuell zuversichtlich in die Zukunft. Dieses spiegelt sich in der neuen Stimmungsumfrage des VUP-Konjunkturbarometers unter Prüf- und Kalibrierlaboratorien wider. Es zeigt sich eine wieder steigende Investitionsbereitschaft, wobei ein wichtiger Fokus nach wie vor auf dem Bereich Digitalisierung liegt.

Foto: VUP e.V.Foto: VUP e.V.
Der Blick in die Zukunft ist positiv
Auftragslage und -erwartungen signalisieren Optimismus

Die wirtschaftliche Situation in Deutschland ist derzeit weiterhin von Unwägbarkeiten geprägt. Anhaltende hohe Energie- und Rohstoffpreise sowie unsichere Lieferketten beeinflussen die Erwartungen für die kommenden sechs Monate. In Bezug auf Investitionen und den Ausbau personeller Kapazitäten äußert sich die Laborbranche jedoch verhalten optimistisch. Grundlegend für den positiven Trend ist die aktuelle Auftrags- und Stimmungslage: Diese wird mit 0,2 (auf einer Skala von -2 bis +2) leicht verbessert zum Vorjahr (0,1) bewertet. In gleicher Weise steigen auch die Erwartungen für das 2. Halbjahr 2024 auf 0,4 im Vergleich zur Umfrage vor einem halben Jahr (0,3). Kritisiert wird jedoch die insgesamt eher stagnierende Vergabe von industriellen Aufträgen.

Trotz der verhaltenen Aussichten ist die Gesamtstimmung positiv: Gut zwei Drittel der Teilnehmer geben an, leicht oder deutlich bessere Umsätze in den kommenden 6 Monaten zu erwarten. 33 % der Teilnehmer sehen derzeit wie auch in den nächsten 6 Monaten keine konjunkturelle Veränderung (+/- 0) oder sogar Umsatzeinbußen. Für die einzelnen Marktsegmente bedeutet das im Detail: Verbraucherschutz & Lebensmittelanalytik (0,5), Medizinprodukte (0,4), Umweltanalytik (0,3), pharmazeutische Untersuchungen (0,1) und Labormedizin (0,1). Damit liegen diese Zahlen zum Teil deutlich über der Herbstprognose. Lediglich die Bereiche Physikalische Messungen & Kalibrierwesen (0,3) sowie Industrieanalytik (0,2) schneiden aktuell gleichbleibend oder etwas schlechter ab als noch vor einem halben Jahr.

Zunahme der Investitionsbereitschaft
Branchenübergreifend steigt die Investitionsbereitschaft in allen abgefragten Bereichen. Während Investitionsvorhaben in Immobilien mit 0,1 und Werbung mit 0,2 (auf einer Skala von -2 bis +2) im eher niedrigen Bereich liegen, zeigt der Bereich Analysen- und Anlagentechnik mit 0,4, dass nun wieder verstärkt in den Stand der Technik investiert werden soll. Spitzenreiter ist seit längerer Zeit der Bereich IT und Digitalisierung. Mit einem Rekordwert von 0,6 verbessert sich hier das positive Niveau weiter und signalisiert, wo der Hauptschwerpunkt liegt. Die Laborbranche investiert damit ganz gezielt in die Zukunftstechnologien und erreicht damit im Saldo über alle Bereiche den Wert von 0,3.

Weiterhin bestehender Fach- und Arbeitskräftemangel
Das Angebot an Fachkräften bleibt mit -0,5 (auf einer Skala von -2 bis +2) auf gleichbleibend niedrigem Niveau, während der Bedarf an Personal erneut geringfügig zunimmt. So fällt die geplante Erweiterung personeller Ressourcen mit 0,3 höher aus als noch im zurückliegenden Herbst (0,2). Dieses bestätigt die steigende Zuversicht der Laborbranche, Investitionen zu tätigen. Kritisch werden die in Deutschland im europäischen Vergleich sehr hohen Akkreditierungskosten gesehen, die einen zusätzlichen Kostenfaktor im Wettbewerb um Fachkräfte darstellen.

 



Weitere Nachrichten zu "ACHEMA":


17. Juni 2022

ACHEMA 2022 legt mit Nachhaltigkeit und Digitalisierung den Fokus auf die Top-Themen der Branche

Neben der Transformation hin zur klimaneutralen chemischen Industrie und dem Dauerbrennerthema Digitalisierung stellt auch die aktuelle weltpolitische Lage die Prozessindustrie vor massive Herausforderungen. Mit welchen Technologien gelingt die Defossilisierung? Wie steht es um Versorgungssicherheit und Lieferketten? Und welche Hürden gilt es bei der Digitalisierung der Branche zu nehmen? Antworten und Lösungsansätze auf diese Fragen bietet die ACHEMA 2022. (mehr …)



2. Juni 2021

ACHEMA Pulse: Über 900 Aussteller präsentieren ihre Innovationen

940 Aussteller aus 37 Ländern nutzen ab dem 31. Mai 2021 die Möglichkeit, Interessenten weltweit ihre Produkte und Lösungen für die Prozessindustrie vorzustellen. Auf der ACHEMA Pulse präsentieren sie vom Gasdetektor bis zur Verpackungsstraße, vom Werkstoff bis zur IT-Lösung virtuell alles das, was die Chemie-, Pharma- oder Lebensmittelindustrie braucht – darunter zahlreiche Innovationen und Neuheiten. Bis zum 30. Juni 2021 können Teilnehmer sich informieren und mit den Experten direkt ins Gespräch kommen. (mehr …)


19. November 2020

Verschiebung der ACHEMA auf 2022 – ACHEMA Pulse im Juni 2021

Die ACHEMA 2021 wird auf den 4.-8. April 2022 verschoben. Diese Entscheidung fiel angesichts der anhaltenden Unsicherheit durch die Corona-Pandemie nach intensiver Diskussion mit der Community und im ACHEMA-Ausschuss. Vom 15.-16. Juni 2021 bietet ACHEMA Pulse mit Highlight-Sessions, hochkarätigen Diskussionen und Vorträgen und interaktiven Formaten der weltweiten ACHEMA-Community Gelegenheit, sich über aktuellste Trends zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen. (mehr …)



24. Mai 2018

Acht Finalisten bei ACHEMA-Gründerpreis

Noch können acht Finalisten auf einen der drei Podestplätze hoffen: Am 11. Juni 2018 werden die Sieger des ACHEMA-Gründerpreises auf der Eröffnungssitzung der ACHEMA bekannt gegeben. Die ACHEMA – Weltforum und Internationale Leitmesse der Prozessindustrie - findet vom 11. bis 15. Juni 2018 in Frankfurt statt. (mehr …)



 

MESSENAVIGATOR
PHARMA / MEDIZINTECHNIK
ALLE TERMINE

E-PAPER ACHEMA

NEWSLETTER
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand: Nutzen Sie unseren exklusiven Newsletter "Pharma / Medizintechnik" und erfahren Sie alles aus der Welt der internationalen Messewirtschaft - kostenlos, einmal monatlich.
Ihre E-Mail-Adresse:
 
© 2018 by Connex AG