Font size

Elektrofachhandelstage: Konzentration aufs Wesentliche

  •  

03.05.2017

Unter dem Motto "Konzentration auf das Wesentliche" feierten vom 20. bis 22. April die "Elektrofachhandelstage", die für den heimischen Elektrofachhandel neu konzipierte Kommunikations-, Informations- und Orderplattform, im Messezentrum Salzburg ihre Premiere.

 - Die Elektrofachhandelstage fanden erstmals im April 2017 statt, knapp 2.000 Fachbesucher kamen nach Salzburg.
© Reed Exhibitions / A. Kolarik
Die Elektrofachhandelstage fanden erstmals im April 2017 statt, knapp 2.000 Fachbesucher kamen nach Salzburg.

Die Premiere der Elektrofachhandelstage war von rund 70 Unternehmen aus dem In- und Ausland beschickt worden, die in der Summe 169 Marken repräsentierten. Exakt 1.943 registrierte Fachbesucher aus dem gesamten Bundesgebiet nutzten das in den Messehallen 1, 2 und 6 gezeigte Neuheitenangebot. "Die Anstrengungen, den heimischen Elektrofachhandel zum Messebesuch zu motivieren waren von allen Seiten – Industrie, Großhandel, Verbände, Kooperationen und Reed – sehr hoch. Man darf bei der Erfolgsbewertung jedoch keinesfalls die gravierenden strukturellen Veränderungen in der Handelslandschaft außer Acht lassen. Insgesamt kann sich der Erfolg der ersten Elektrofachhandelstage sehen lassen", fasst Benedikt Binder-Krieglstein den Messeverlauf zusammen. "Das Angebot war vor allem angesichts der kurzen organisatorischen Vorlaufzeit von zirka fünf Monaten über alle Branchensegmente hinweg sehr repräsentativ. Das Konzept passt grundsätzlich. Nun gilt es, in den verantwortlichen Gremien zügig gemeinsame Entscheidungen bezüglich der nächsten Entwicklungsschritte für eine attraktive Branchenplattform des österreichischen Elektrofachhandels zu treffen."

"Große Herausforderung für die Zukunft"

Dr. Manfred Müllner, Geschäftsführer-Stv. FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie: "Auf den EFH 2017 zeigten die anwesenden Austeller mit großem Engagement einen attraktiven, professionellen und kompakten Auftritt. Die Besucherzahl im Frühjahr 2017 mit unter 2.000 blieb jedoch auf dem Niveau der zweitägigen Ordertage 2014, die damals zusätzlich zur Herbstmesse Futura stattfanden. Auch konnten die 3 Messetage heuer die fehlende Herbstmesse nicht ausgleichen. Alle Beteiligten stehen somit erneut vor einer großen Herausforderung für die Zukunft."

http://www.elektrofachhandelstage.at