SPS 2019

•••2••• Messewelten SPS mit neuem Namen 30. Jubiläum mit mehr als 1600 Ausstellern Z um 30. Jubiläum in 2019 er- fährt die SPS IPC Drives eine Namensänderung: Die im In- und Ausland häufig schon heute le- diglich mit „SPS“ benannte Mes- se der elektrischen Automation erhält jetzt auch offiziell die Be- zeichnung „SPS“. Dabei steht das Kürzel nicht mehr wie in der Vergangenheit für einen wesent- lichen Baustein der Automati- sierungstechnik, die Speicher- programmierbare Steuerung, sondern für Smart Production Solutions. Steuern und Visualisieren Was ist der Grund für diese Na- mensänderung? In Zeiten, in de- nen Funktionen der Automati- sierungstechnik – wie Steuern, Antreiben, Visualisieren – zuse- hends als softwarebasierte Funk- tionsblöcke auf den unterschied- lichsten Hardware-Komponenten verteilt sind, trifft die doch eher hardware-basierte Bezeichnung – SPS IPC Drives – den Kern der heutigen und zukünftigen Tech- nologien der Automatisierungs- technik nicht mehr. Hinzu kommt, dass zunehmend Funktionen aus der IT-Welt – Cloud- und Big-Data- Technologien, Künstliche Intelli- genz, Machine Learning, Digitaler Zwilling – die Automatisierungs- technik erweitern. „Mit dem Namen SPS als Abkür- zung für Smart Production Solu- tions können wir einerseits die sehr starke Marke SPS erhalten und diese international nutzbar machen, andererseits aber auch die zunehmende Darstellung ganzheitlicher Industrie-4.0-An- sätze – auch durch neue Ausstel- ler aus der IT – widerspiegeln“, bringt es Christian Wolf, Turck- Geschäftsführer und Vorsitzen- der des Ausstellerbeirats, auf den Punkt. Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin bei der Mesago Messe Frankfurt und dort ver- antwortlich für die SPS, ergänzt: „Damit richten wir die SPS konse- quent am digitalen Wandel aus. Sie erhebt dadurch zusätzlich zum starken Automatisierungsprofil den klaren Anspruch, die Digita- lisierungschancen für die indust- rielle Produktion abzubilden. Wir erweitern so den starken Marken- kern für die weitere Entwicklung.“ Die Namensänderung der SPS basiert auf der langen Tradition der Fachmesse. 1990 öffnete die Erstauflage als „SPS/IPC/Drives ’90“ in Sindelfingen ihre Pforten. Bereits 1991 wurde sie in SPS IPC Drives umbenannt und ab 1997 startete sie in Nürnberg richtig durch und schrieb mit ständig wachsenden Aussteller- und Besu- cherzahlen eine beeindruckende Erfolgsgeschichte. Begleitet wird die Namensänderung zum 30. Ju- biläum mit einem neuen Logo. Er- wartet werden auf den 136000 m 2 Ausstellungsfläche mehr als 1 600 Firmen, Verbände und Institutio- nen mit ihren Neuheiten. Die SPS feiert 30. Jubiläum. Foto: Mesago / Mathias Kuts Anzeige Komplexe Zulassungsverfahren mit TÜV SÜD meistern TÜV SÜD präsentiert seine um- fangreichen Leistungen für die Automation in Halle 4, Stand 521. Dort können Besucher auch die Mensch-Maschine-Interaktion in einem Strategiespiel gegen einen Roboter hautnah erleben. ImMit- telpunkt des Messeauftritts stehen internationale Zertifizierungen sowie der Explosionsschutz, die Funktionale Sicherheit und die IT-Security. Fachvorträge infor- mieren zudem über den „Explosi- onsschutz im Schaltschrankbau“ (Forum Halle 3, 27.11., 9:40 Uhr) und den „Maschinenbau nach ame- rikanischen Anforderungen“ (Fo- rumHalle 10.1, 28.11., 13:20 Uhr). Immer wieder scheitert die Zu- lassung von Produkten wie Steu- erungen oder Frequenzumrichtern aufgrund von Designfehlern oder einer mangelnden Beachtung der nationalen Vorschriften. Maschi- nen, Anlagen und Produkte müs- sen einer Vielzahl unterschied- licher Regelwerke und Normen entsprechen. Wer dafür externes Know-how einbindet, spart Zeit und Kosten. In Nordamerika oder Kanada sind bspw. Europäische Prüfzeichen auf Basis von EN- oder IEC-Normen sowie die CE- Kennzeichnung rechtlich nicht anerkannt. Für eine Zertifizierung prüfen darf nur ein national aner- kanntes Prüflabor (NRTL). TÜV SÜD Product Service ist das einzi- ge NRTL außerhalb von Nordame- rika. CE-Konformitätsprüfungen und Zertifizierungen für den euro- päischen Binnenmarkt sind weitere Leistungen. Länderspezifische Anforderun- gen gebündelt prüfen Auch die Eignung von Maschinen, Komponenten und Schutzsystemen für den Einsatz in explosionsge- fährdeten Bereichen wird länder- spezifisch geprüft. Die europäische ATEX-Richtlinie 2014/34/EU ist Voraussetzung für die Zulassung in der EU. Das IECEx-Verfahren kommt für weltweite Zulassungen zum Einsatz. TÜV SÜD bietet ein gemeinsames Zertifizierungsver- fahren für ATEX und IECEx, mit dem Hersteller nachweisen können, dass sie beide Anforderungen ein- halten. Die Experten prüfen darü- ber hinaus nach einem internati- onalen System zur gegenseitigen Anerkennung von Prüfergebnissen und Zertifikaten – dem CB-Verfah- ren. Damit können elektrische und elektronische Geräte zugleich in aktuell 53 teilnehmenden Ländern zugelassen werden. Neue Norm für Kommunikati- onstechnik Die zunehmende Vernetzung von Maschinen und Anlagen fordert die Hersteller und Betreiber von Informations- und Kommunika- tionstechnik heraus. Ab 20. De- zember 2020 müssen sie die neue Sicherheitsnorm IEC/EN 62368-1 erfüllen. Diese ersetzt die bisheri- gen Normen und erleichtert durch einen gefahrenorientierten Ansatz bspw. die Vermeidung elektrisch verursachter Brände. Die TÜV- SÜD-Experten informieren Her- steller darüber, was sie bei der Um- setzung der neuen Norm beachten müssen. Internationale Expertise Mit 5.000 Mitarbeitern unterstützt TÜV SÜD Product Service Her- steller und Zulieferer von Automa- tisierungstechnik bei Zulassungs- verfahren für Europa, Nordamerika und Asien. Der Zertifizierungs- und Prüfdienstleister verfügt über umfangreiche Kompetenzen bei gesetzlichen Regelungen und über akkreditierte Prüflabore in zahlrei- chen Ländern. In den Blick kom- men u. a. die elektrische, thermi- sche und energetische Sicherheit von IT-Produkten, Messsystemen und Laborgeräten, Maschinen, Werkzeugen, Schaltschränken, autonomen Transportsystemen oder Robotern. Erfolgreiche Prüfungen gewährleisten nicht nur den Markt- zugang, sondern auch eine verläss- liche Produktqualität. Das schafft Rechtssicherheit und sorgt für zu- friedene Kunden. www.tuev-sued. de/produktpruefung/branchen/in- dustrieprodukte.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzU=