27. November 2020 
 
11. November 2020

Anzeige: Sichere Aufbereitungsverfahren im Umgang mit Covid-19-Erkrankungen: So können sich Krankenhäuser rüsten.

Bereits im März warnte David Fisman, Epidemiologe an der Universität Toronto, vor der möglichen Übertragung des Coronavirus (Sars-CoV-2) über Fäkalien. Das Robert-Koch-Institut teilte mit, dass bei Covid-19-Patienten PCR positive Stuhlproben identifiziert wurden. Für eine Ansteckung über den Stuhl müssen die Viren vermehrungsfähig sein. Krankenhäuser stehen vor den Herausforderungen Patienten und Mitarbeiter zu schützen, denn der Erreger kann sich in diesem Falle – bei mangelnder Hygiene – über den fäkal-oralen Weg verbreiten. Eine Eindämmung der Viruserkrankung wird erschwert, da damit Patientengeschirre wie Steckbecken zu neuralgischen Punkten innerhalb der Infektionskette werden. 

Foto: MEIKO Deutschland GmbHFoto: MEIKO Deutschland GmbH
Zertifizierte Wirksamkeit gegen Sars-CoV-2

Die Reinigungs- und Desinfektionsleistung der Steckbeckenspüler von Meiko wurde vom unabhängigen Virologen und Hygieniker PD Dr. Dr. Friedrich von Rheinbaben als besonders wirksam gegen Sars-CoV-2 eingestuft. In dem Gutachten werden Temperatur, Mechanik und Einsatz von Chemie in den Meiko-Geräten mit den bekannten Eigenschaften der Coronaviren abgeglichen. Das Ergebnis: Das Aufbereitungsverfahren in den Steckbeckenspülern von Meiko ist sicher. Einige Parameter gilt es jedoch im Umgang mit gegebenenfalls kontaminiertemReinigungsgut einzuhalten.

Zudosierung eines alkalischen Reinigers im Warmwasserspülgang

Zahlreiche Untersuchungen belegen die sehr gute Wirksamkeit, insbesondere von Reinigern mit einem hohen Fett-Tragevermögen und heißen alkalischen Reinigungslösungen von 50 Grad Celsius und höher, gegenüber behüllten Viren, zu denen auch die Coronaviren zählen. Mit den Meiko-Produkten ist dies jederzeit möglich, da im Warmwasserspülgang ein alkalischer Reiniger zudosiert werden kann. Klarspüler beziehungsweise Enthärter besitzen eine zusätzlich zerstörende Wirkung auf Viren und werden daher innerhalb des Verfahrens empfohlen.

Einstellung des Desinfektionsverfahrens auf einen A0-Wert von mindestens 600

Ein A0-Wert von 600 gilt als ausreichend zur Desinfektion von thermolabilen Viren wie Coronaviren. Dieser lässt sich bei manchen Meiko-Geräten von den Anwendern sogar selbst einstellen, bei anderen kann der Hersteller das Gerät entsprechend konfigurieren. Zwei sich gegenseitig kontrollierendeTemperatursonden gewährleisten, dass die erforderliche Temperatur in der Reinigungskammer des Meiko-Gerätes über den nötigen Zeitraum zuverlässig gehalten wird (10 Minuten bei 80 Grad Celsius, 1 Minute bei 90 Grad Celsius). Tatsächlich sind A0-Werte von 60 bis 3000 einstellbar beziehungsweise wählbar.

Vermeidung einer Krankenhausinfektion

Es ist gängige Praxis in Krankenhäusern, bei hoch ansteckenden Viruserkrankungen Isolierzimmer und Isolierstationen einzurichten. Die Pflegegeschirre müssen hierbei direkt im Patientenzimmer oder in der dazugehörigen Nasszelle in einem Steckbeckenspülgerät aufbereitet werden. Hier bietet Meiko wandeingebaute Lösungen. „Durch die maschinelle Aufbereitung wird der Kontakt zwischen potenziell kontaminierten Pflegegeschirren und dem medizinischen Personal sowie weiteren Patienten generell auf ein Minimum reduziert und das Risiko einer Krankenhausinfektion oder Kreuzinfektion wirksam verringert“, Dr.-Ing. Thomas Peukert, Leitung Entwicklung & Konstruktion bei Meiko.

Sichere Aufbereitungswege von Nicht-Medizinprodukten

„Primär erfolgt die Übertragung des Erregersjedoch weiterhin über Sekrete der Atemwege“, so Privatdozent Dr. Dr. Friedrich von Rheinbaben. Um eine Tröpfcheninfektion sowie die Ausbreitung über kleinste Luftpartikel (Aerosole) zu verhindern, sollten daher auch Utensilien, die mit potenziell infektiösen Atemsekreten in Berührung kommen (Spucknäpfe, Waschschüsseln etc.), nach dem Gebrauch desinfiziert werden. Auch wenn diese Gegenstände nicht zu den Medizinprodukten zählen, müssen sie gerade in Epidemiefällen hygienisch sicher sein. Multiwasher-Desinfektionsgeräte des Herstellers Meiko sind darauf ausgerichtet und können auch eine chemothermische Aufbereitung leisten.

Seit den 1930er-Jahren hat Meiko Wissen im Bereich Reinigungs- und Desinfektionstechnik sowie Medizinprodukte gesammelt und kann somit eine weitreichende Expertise in diesem Feld vorweisen.

https://www.meiko.de/de/magazin/coronavirusfrei/

 


Weitere Nachrichten zu "MEDICA":


7. Oktober 2020

virtual.MEDICA präsentiert Spitzenthemen der Labormedizin und spiegelt Bedeutung des Fachgebiets in der Corona-Krise

Wie können Diagnosen mit Hilfe topaktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse noch sicherer und schneller erfolgen? Und wie lassen sich eine Vielzahl von Informationen so verknüpfen und auswerten, dass sich daraus neue Therapieoptionen ergeben? Um diese und viele weitere Fragen geht es beim MEDICA LABMED FORUM, das in diesem Jahr pandemiebedingt digital und für registrierte Online-Besucher kostenfrei ein hochkarätiges Programm mit Top-Speakern bietet – zugänglich in der `Conference Area´ der virtual.MEDICA (https://virtual.MEDICA.de) an allen Veranstaltungstagen vom 16. – 19. November 2020. (mehr …)


21. September 2020

MEDICA und COMPAMED 2020 gehen als `virtual.MEDICA´ und `virtual.COMPAMED´ an den Start

Die MEDICA 2020 und die COMPAMED 2020 werden als die weltführenden Informations- und Kommunikationsplattformen für die Medizintechnik-Branche und den Zuliefererbereich der Medizintechnik-Industrie vom 16. – 19. November komplett im virtuellen Format stattfinden. Im Rahmen der `virtual.MEDICA´ und `virtual.COMPAMED´ erwartet die Entscheider aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft dann auf virtual.MEDICA.de und virtual.COMPAMED.de ein umfangreiches Angebot bestehend aus den drei zentralen Bereichen: `Conference Area´ (Konferenz- und Forenprogramm), `Exhibition Space´ (Aussteller und Produktneuheiten) sowie `Networking Plaza´ (Netzwerken/ Matchmaking). Die Folgeveranstaltungen MEDICA 2021 und COMPAMED 2021 werden im nächsten Jahr im hybriden Konzept, bestehend aus der Kombination von Live-Plattformen für Fachbesucher auf dem Düsseldorfer Messegelände plus digitaler Angebote, durchgeführt. (mehr …)


2. Juli 2020

Start-ups starten durch bei der MEDICA

Die weltführende Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf zählte branchenübergreifend zu den ersten Veranstaltungen überhaupt, die vor Jahren bereits jungen Unternehmen in der Gründungsphase spezielle Programmformate zur Vorstellung ihrer Ideen bot. Sie hat sich in der Folge zur internationalen Nr. 1 auch für Health Start-ups entwickelt. Zur MEDICA 2020 (Laufzeit: 16. bis 19. November) wird die kreative und vorrangig digital getriebene Gründerszene erneut besonders im Fokus des Intereses stehen. Denn im Zuge der Corona-Pandemie ist die Bedeutung mobiler, leicht anwendbarer Lösungen zur Vernetzung der Akteure in der Gesundheitsversorgung noch weiter gestiegen. (mehr …)


19. Juni 2020

MEDICA 2020 + COMPAMED 2020: Corona-Virus schärft weltweit Aufmerksamkeit für gute Gesundheitsversorgung und moderne Ausstattung

Rund um den Globus gibt es durch die Corona-Pandemie keinen Sektor, der so im Blickpunkt steht wie der Gesundheitsbereich. Kliniken, ambulante Gesundheitszentren, niedergelassene Ärzte und Pflegeeinrichtungen haben einen schlagartig erhöhten Bedarf an Medizin- und Labortechnik, verschiedensten medizinischen Produkten, Digital Health-Applikationen sowie insbesondere auch persönlicher Schutzausrüstung. Unter diesen Vorzeichen laufen die Planungen zur weltgrößten Medizinmesse MEDICA 2020 und die parallele Nr. 1-Fachmesse für die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie, die COMPAMED 2020, auf Hochtouren. Beide Veranstaltungen werden vom 16. bis 19. November in Düsseldorf stattfinden - eng verzahnt mit umfangreichen digitalen Angeboten und Services. (mehr …)


18. November 2019

MEDICA 2019: Unabhängig mit Rolli und Kind unterwegs

Nachwuchswissenschaftler an der TU Kaiserslautern haben ein System entwickelt, mit dem ein Kindersitz an einem Rollstuhl befestigt werden kann. Dipl.-Ing. Michael Weber hat die Entwicklung betreut und erzählt im Gespräch mit DIE MESSE, wie das Fahrzeug funktioniert. (mehr …)



28. Januar 2019

Medica 2019 mit neuer Hallenstruktur

Mit einer neugegliederten Struktur kehrt die Düsseldorfer Medizinmesse Medica vom 18. bis 21. November 2019 zurück. Die Informations- und Kommunikationstechnik wird von Messehalle 15 in die Halle 13 umgruppiert, mit direktem Anschluss an die Hallen für Medizintechnik und Elektromedizin (Hallen 9 bis 14). (mehr …)


12. November 2018

Medica: Plasma-Therapie gegen Hautkrebs

Um die Behandlung von Hautkrebs noch weiter zu verbessern, arbeitet die Forschung an neuen innovativen Therapieformen. Welche Rolle dabei Plasma spielen kann, erklärt Dr. Sander Bekeschus, Immunologe am Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP), im Gespräch mit DIE MESSE. (mehr …)


12. November 2018

Medica 2018 setzt Fokus auf digitale Medizin

Die digitale Transformation - die weltweit die Gesundheitswirtschaft verändert - ist das Top-Thema der Medica, die vom 12. bis 15. November 2018 in Düsseldorf in ihre nächste Runde geht. Den Trend thematisieren Aussteller und begleitende Konferenzen gleichermaßen, teilt die Messe Düsseldorf mit. (mehr …)

 

MESSENAVIGATOR
PHARMA / MEDIZINTECHNIK
09.03.2021 bis 13.03.2021 in Köln
IDS
Internationale Dental-Schau
25.03.2021 bis 27.03.2021 in Leipzig
therapie Leipzig
Fachmesse mit Kongress für Therapie, Medizinische Rehabilitation und Prävention
ALLE TERMINE

E-PAPER MEDICA

NEWSLETTER
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand: Nutzen Sie unseren exklusiven Newsletter "Pharma / Medizintechnik" und erfahren Sie alles aus der Welt der internationalen Messewirtschaft - kostenlos, einmal monatlich.
Ihre E-Mail-Adresse:
 
© 2018 by Connex AG