Font size

SurfaceTechnology GERMANY: Neuer Name, größere Zielgruppe

  •  

03.07.2017

Ab 2018 trägt die Oberflächentechnik-Fachmesse O&S den Namen SurfaceTechnology GERMANY. Termin, Standort und Ausstellungsspektrum bleiben gleich. Aber es ändert sich auch mehr als bloß der Name: Der Schritt von der O&S zur SurfaceTechnology GERMANY stehe für einen Ausbau der Internationalität, heißt es bei der Deutschen Messe.

 - Guided Tours wird es auch beim O&S-Nachfolger SurfaceTechnology GERMANY geben.
© Deutsche Messe
Guided Tours wird es auch beim O&S-Nachfolger SurfaceTechnology GERMANY geben.

Die nächste Ausgabe findet vom 5. bis 7. Juni 2018 in Stuttgart statt. Mit dem Namenswechsel werden neue Anwendergruppen angesprochen. Dazu gehören insbesondere die Vorstufen der Beschichtungen, wie beispielsweise mechanische Bearbeitung, Werkstoffveränderungen sowie konstruktive Anpassungen an die Bedürfnisse der Oberflächenbeschichtungen. Ziel ist es, dem Wunsch der Aussteller nach noch mehr Fachbesuchern aus dem Ausland gerecht zu werden, besonders aus den europäischen Anrainerstaaten, für die der Standort Stuttgart geografisch optimal liegt. Hinzu kommt die unmittelbare Nähe zu den wichtigsten Anwendern wie der Automobilindustrie und dem Maschinen- und Anlagenbau. Beide sind im süddeutschen Raum in hoher Dichte vertreten. Das Ausstellungsspektrum der SurfaceTechnology GERMANY umfasst das gesamte Spektrum der Oberflächentechnik. Dazu gehören Galvanotechnik, Strahltechnik, Nano- und Mikrotechnologie, Thermische Spritzen, Industrielle Plasma- und Laseroberflächentechnik, Beschichtungsmaterialien, Oberflächenbehandlung, Umweltschutz und Versorgungstechnik, Dienstleistungen, Vorbehandlung, Reinigung sowie Mess-, Prüf- und Analysetechnik.

Zentraler Ort für Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer im Bereich Forschung und Entwicklung wird erneut das zweisprachige Forum SurfaceTechnology sein. Die Chance auf einen Überblick zu bestimmten Themen bieten die Guided Tours, bei denen Aussteller gezielt ihre Produkte und Innovationen präsentieren können. Das Trendthema "Intelligente Wasser- und Abwassersysteme" bildet der Themenpark Abwasser & Umwelt auf der SurfaceTechnology GERMANY ab. Ein etabliertes Format ist außerdem die Prozesskette Oberflächentechnik – eine Leistungsschau im Bereich Lohnbeschichtung, die das aktuelle Angebot der Branche sowie künftige Trends umfassend präsentiert. Im Themenpark Nano/Mikro stehen kleinste Strukturen, Materialien und Systeme und damit Nano-, Mikro- sowie Lasertechnologien im Mittelpunkt. Selbstreinigende oder besonders kratzfeste Oberflächen sind ein Schwerpunkt dieses Themenparks.

Elementarer Bestandteil der SurfaceTechnology GERMANY sind auch die Gemeinschaftsstände. Unter dem Namen "Welt der Oberfläche" präsentieren sich Mitgliedsunternehmen des Zentralverbands Oberflächentechnik (ZVO) als führende Branchenplattformen der Galvanotechnik. Lohnveredler, Verfahrens-, Anlagen- und Zubehörlieferanten stellen dort marktreife Produkte und innovative Forschungsprojekte vor. Den Fokus auf Effizienz in industriellen Anwendungen sowie eine nachhaltige und gleichzeitig kostenoptimierte Produktion legt der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) auf seinem Gemeinschaftsstand. Zukunftsweisende Verarbeitungstechnologien und neue Anwendungsbeispiele aus der Email-Industrie gibt es auf dem Gemeinschaftsstand Deutscher Email Verband zu sehen. Und schließlich bietet der Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit seiner Förderung jungen Unternehmen und Start-ups aus Deutschland die Chance, sich dem internationalen Fachpublikum auf der SurfaceTechnology GERMANY zu präsentieren.

http://www.surface-technology-germany.de