Font size

productronica zeigt SMT-Lösungen

  •  

03.11.2017

Auf der productronica 2017 trifft sich die Surface Mount Technology (SMT)-Branche in den Hallen A1 bis A4, in der SMT Speakers Corner oder auf der Sonderschau "Smart Data - Future Manufacturing". Die Messe findet von 14. bis 17. November 2017 in München statt.

 - Gedruckte Elektronik im kontinuierlichen Verfahren.
© Fraunhofer IPT
Gedruckte Elektronik im kontinuierlichen Verfahren.

Mehr Funktionalität und Komplexität sowie einen höheren Miniaturisierungsgrad bei geringeren Herstellungskosten und nicht zuletzt kurze Time-to-Market – vor diesen Forderungen stehen viele Bereiche der Elektronikindustrie. Und alles, was wie die Surface Mount Technology zu ihrer Erfüllung beiträgt, kann positiv in die Zukunft schauen. Der Veranstalter der productronica beruft sich dabei auf eine Analyse der Global Industry Analysts, die dem weltweiten Markt für SMT-Ausrüstungen bis 2022 einen Umsatz von 3.9 Milliarden US-Dollar bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 6.7 Prozent voraussagen. Demnach sehen die Analysten in miniaturisierter Consumer-Elektronik weiterhin den Hauptwachstumstreiber. An zweiter Stelle folge der Sektor Automotive, da SMT-Boards das Anforderungsprofil „Null Fehler“ für kritische Systeme und Stabilität über einen längeren Zeitraum am besten erfüllen. Einen zunehmenden Beitrag liefere dabei die Elektromobilität, die zusätzlich Gewicht und Bauraum aller elektronischen Komponenten reduzieren muss. Aber auch andere Bereiche wie etwa LED-Beleuchtung und flexible Schaltungsträger würden künftig für Zuwächse sorgen.

„Industrie 4.0“
Längst habe „Industrie 4.0“ auch die SMT-Branche erfasst, so der Veranstalter. Voraussetzung sei die Vernetzung der gesamten Fertigung, etwa durch eine herstellerunabhängige Schnittstelle für die Kommunikation zwischen allen Maschinen einer Linie. Neue Fertigungskonzepte liefern unweigerlich große Datenmengen, die üblicherweise in einem Manufacturing Execution Systeme (MES) zusammenlaufen. Dort bilden sie – intelligent verknüpft – die Grundlage für gesicherte Entscheidungsfindungen und Prozessoptimierungen, so der Veranstalter.

Automatische Inspektionssysteme spielen eine wichtige Rolle in der SMT-Industrie und gehören deshalb auch zu den am stärksten wachsenden Ausrüstungsbereichen. Denn Fehler müssen vor jedem nächsten Arbeitsschritt in der Fertigung abgefangen und wenn möglich repariert werden. Allgemein geht der Trend laut Messeveranstalter allerdings weg von der reinen Fehlererkennung hin zur Fehlervermeidung. Auch Roboter sorgen zunehmend in SMT-Linien für steigende Produktivität bei hoher Qualität. Dabei erweist sich die Mensch-Maschine-Kollaboration als besonders wirtschaftlich, wo kleine Losgrößen in vielen Varianten auf dem Programm stehen.

www.productronica.com