Saturday, 18. November 2017
Font size

Neues Messekonzept kommt an

  •  

11.04.2016

Bei der "Wohnen & Interieur" in Wien hat der Veranstalter Reed Exhibitions mit einem überarbeiteten Konzept ein neues Kapitel in der Entwicklung der Messe aufgeschlagen - und das kommt an.

 - Verlangen, Begeisterung, Harmonie und Faszination: Mit vier "Gefühlswelten" hat Reed Exhibition eine neuartige und erlebnisorientierte Inszenierung für die "Wohnen & Interieur" realisiert.
© Reed Exhibitions Messe Wien
Verlangen, Begeisterung, Harmonie und Faszination: Mit vier "Gefühlswelten" hat Reed Exhibition eine neuartige und erlebnisorientierte Inszenierung für die "Wohnen & Interieur" realisiert.

Mit der "Wohnen & Interieur", die vom 5. bis 13. März in der Messe Wien stattfand und auf der sich rund 500 Aussteller in vier Hallen auf 55.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentierten, ist Reed Exhibitions neue Wege gegangen: Der Veranstalter hatte ein neues Messekonzept entwickelt, auf dessen Basis eine neuartige und erlebnisorientierte Inszenierung realisiert wurde.

Diese nahm die Besucher auf eine Reise durch vier Gefühlswelten mit: „Desire - Verlangen“ in der Halle A, „Joy – Begeisterung“ in der Halle B, „Chill – Harmonie“ in der Halle C und „Glory – Faszination“ in der Halle D. Das Dachmotto der Messe lautete „Begegnung der Sinne“. Insgesamt 78.568 Besucher kamen zu der neun Tage dauernden Messe (2015: 78.025). Während der letzten beiden Messetage (12. u. 13. März) ging im Congress Center der Messe Wien parallel dazu die „WIM – Wiener Immobilien Messe“ über die Bühne.

„Es war richtig, die ‚Wohnen & Interieur‘ neu aufzustellen", sagte Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien. "Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass sich die Adaptierung eines Formates im Hinblick auf die Zahlen sowohl aussteller- als auch besucherseitig in Zukunft noch stärker bemerkbar machen wird. So wie unsere Besucher auch sehen wir als Veranstalter die Investition in die ‚Wohnen & Interieur‘ als langfristig an. Denn das neue Konzept und die Inszenierung, die dem Empfinden unserer Zeit entsprechen, haben es grundsätzlich geschafft, die Sinne aller Besucher und Aussteller anzusprechen. Auch die neue Clusterung der Themenbereiche wurde sehr positiv aufgenommen. Für uns ist das ein deutliches Signal, die ‚Wohnen & Interieur‘ in den kommenden zwei Jahren im Sinne des Neukonzepts weiterzuentwickeln, die Inszenierung zu variieren und auszubauen und so dem Messepublikum immer neue Erlebnisfacetten und Gefühlsimpressionen zu bieten. Auf diese Art werden wir es schaffen, die Messe in Zukunft noch attraktiver und zu dem zu machen, was sie seit vielen Jahren ist: nämlich die zentrale Plattform für Unternehmen, sich einer breiten, qualitäts- und designaffinen Öffentlichkeit zu präsentieren.“

www.wohnen-interieur.at