25. September 2018 
 
11. März 2015

Hannover Messe: Virtueller Fahrzeugtest – Reifen realitätsnah abbilden

Lange bevor ein Auto vom Band rollt, testen die Hersteller die Fahrzeug-Designs virtuell. Die Simulation der Reifen ist jedoch eine Herausforderung. Das Tool "CDTire/3D" von Fraunhofer-Forschern stellt nun auch die Räder realitätsnah dar.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.deFoto: Rainer Sturm / pixelio.de
Dabei berücksichtigt es die Wärme, die beim Fahren entsteht und die Eigenschaften der Reifen ändert. Das Fahrzeug rast über die unebene Straße, holpert über Steine und kracht in Schlaglöcher, schliddert über Eisflächen. Allerdings nur scheinbar: Denn bislang ist es noch gar nicht produziert. Vielmehr handelt es sich sowohl beim Auto als auch bei der buckeligen Teststrecke um Simulationen. Wie betriebsfest ist das Fahrzeug? Hält das Design, was es verspricht? Solche virtuellen Versuche bieten viele Vorteile: Bereits in einer frühen Entwicklungsphase lassen sich unterschiedliche Varianten eines Fahrzeugs erproben, sei es Auto, LKW oder Traktor, und das Design systematisch optimieren – ohne teure Prototypen.

Die Simulation des Fahrzeugs an sich hat man dabei gut im Griff. Eine Herausforderung sind jedoch die Reifen, denn sie verhalten sich komplex und nichtlinear. Entweder ist die Berechnung langwierig, rechenintensiv und lässt sich nicht in das Gesamtmodell einfügen oder sie liefert ungenaue Ergebnisse. Forscher am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM in Kaiserslautern entwickelten mit »CDTire/3D« ein Simulationswerkzeug, das diesen Spagat meistert. »Mit der Technologie haben wir eine gute Balance gefunden zwischen Rechenzeit und Genauigkeit«, sagt Dr. Manfred Bäcker, Leiter der Reifen- und Fahrzeugsimulation am ITWM. Die Simulation bildet die Realität gut ab und ist gleichzeitig schnell. Vom 13. bis 17. April präsentieren die Forscher die Software auf der Hannover Messe am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand »Simulation« in Halle 7, Stand B10.

Die Wissenschaftler bilden die Eigenschaften des Reifens über ein strukturmechanisches Schalenmodell ab. »Statt ihn als Volumenmodell abzubilden, stellen wir den Reifen als Schale dar – das spart viel Simulationszeit und berücksichtigt dennoch alle Eigenschaften«, erläutert Bäcker. Zunächst berechnen die Forscher einzelne Schalen für jede funktionale Lage des realen Reifens: eine für jede Stahlgürtellage, eine für die Bandage und so weiter. Diese fassen sie anschließend zu einer einzigen Schale zusammen. Das Besondere: Das Modell berücksichtigt auch die Seitenwand. Bei herkömmlichen Simulationen müssen die Autohersteller die Parameter gänzlich neu anpassen, sobald sich die Reifenbreite in der Simulation ändert oder der Reifendruck variiert. »Wir haben Geometrie und Materialeigenschaften komplett voneinander getrennt, man kann also die Geometrie des Reifens verändern, ohne das Modell angleichen zu müssen.« Auch die Autohersteller wissen dies zu schätzen: Die Simulation ist bereits weltweit im Einsatz, unter anderem bei Toyota und Daimler.

Zusätzlich zu dieser Simulation beziehen die Wissenschaftler nun auch die Temperatur ein: Denn der Reifen wird beim Fahren verformt bzw. durchgewalkt, und auch die Bremsen geben Hitze ab. In der Folge erwärmt er sich und verändert damit auch seine Eigenschaften. Die Forscher speisen die Ergebnisse aus »CDTire/3D« in das Temperatur modell ein, simulieren anhand dieser Berechnungen, wie sich die Hitze im Reifen ausbreitet und koppeln die Ergebnisse zurück ins Strukturmodell. Das Schweizer Formel1-Team Sauber will das Temperatur-Modell künftig einsetzen, um ihre Rennwagen schneller zu machen.

»Da das System modular aufgebaut ist, können wir das Temperaturmodell an jedes beliebige Simulationstool koppeln«, sagt der Forscher. So lässt es sich auch an das Tool »CDTire/Realtime« anbinden. Diese Software kann etwa beim Auslegen eines Elektronischen Regelsystems wie dem Elektronischen Stabilitäts-Programm, kurz ESP, eingesetzt werden: Bricht der Wagen aus, bremst das ESP einzelne Räder gezielt ab. Dieses Tool läuft – ebenso wie die Temperaturberechnung – in Echtzeit, allerdings bislang nur auf großen Rechnern im Labor. Künftig kann es während der Fahrt im Auto auf dort installierten Mikrocontrollern eingesetzt werden, um die Genauigkeit des ESP zu erhöhen. Bis dahin, schätzt Bäcker, wird es noch etwa ein bis zwei Jahre dauern.

 

Weitere Nachrichten zu "Hannover Messe":


23. April 2018

Hannover Messe: Vollständige Elektromotoren im 3D-Druck

Mithilfe von metallischen und keramischen Pasten gelang Forschern der TU Chemnitz erstmals der Druck von vollständigen elektrischen Motoren. Mit dem neuen Verfahren können "nahezu beliebige Motorgeometrien realisiert werden", erklärt Prof. Dr. Ralf Werner, Inhaber der Professur für Elektrische Energiewandlungssysteme und Antriebe, im Gespräch mit DIE MESSE. (mehr …)



13. Februar 2018

Hannover Messe: Software und IT für Digital Factory

Was die Industrie an Software und IT-Lösungen braucht, um sich zu vernetzen und digital zusammenzuarbeiten, das findet sie auf der Hannover Messe im Bereich der Digital Factory - von Künstlicher Intelligenz (KI) bis hin zu industriellen IT-Plattformen. (mehr …)


6. September 2017

Premiere für Hannover Messe USA im September 2018

Hannover Messe goes USA: Im September 2018 wird die Deutsche Messe AG erstmals eine Hannover Messe in den USA veranstalten, teilt das Unternehmen mit. Man wolle die Strahlkraft der Marke nutzen, um im Ausland noch schneller zu wachsen, hieß es. (mehr …)



22. März 2017

Premiere: Young Engineers Day auf der HANNOVER MESSE

Am 27. April 2017 richten die Deutsche Messe AG und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) erstmals gemeinsam den Young Engineers Day auf der HANNOVER MESSE (24. - 28. April) aus. Damit bündeln die Initiatoren alle Angebote für Studierende an einem Tag. (mehr …)


2. März 2017

Hannover Messe: Energieeffizienz im Rampenlicht

In diesem Jahr demonstrieren erneut viele Unternehmen auf der Leitmesse Energy im Rahmen der Hannover Messe, dass weiteres Wachstum bei sinkendem Energieverbrauch mit energieeffizienten Technologien und Konzepten möglich ist. (mehr …)


8. Februar 2017

Robotik auf der Hannover Messe

Große Namen, innovative Startups und Roboter mit reichlich Feingefühl - wer seine Fabrik mit modernster Robotertechnik ausstatten will, kommt in diesem Jahr an der Hannover Messe, die vom 24. bis 28. April stattfindet, nicht vorbei. (mehr …)


6. September 2016

CeMAT ab 2018 parallel zu Hannover Messe

Die Logistik-Fachmesse CeMAT Hannover, vom 23. bis 27. April 2018, wird von 2018 an im Zwei-Jahres-Rhythmus zeitgleich zur Hannover Messe veranstaltet. (mehr …)


 

MESSENAVIGATOR
MOBILITÄT
25.09.2018 bis 27.09.2018 in Shanghai
Automotive Testing Expo China
27.09.2018 bis 30.09.2018 in Rangun
Auto Expo Myanmar
Myanmar International Auto Parts & Accessories Exhibition
28.09.2018 bis 30.09.2018 in Wels
Classic Austria
Messe für Young- und Oldtimer
28.09.2018 bis 30.09.2018 in Erfurt
Youngtimer Expo
Neo, Kult & Klassik
29.09.2018 bis 07.10.2018 in Paris
Salon des Véhicules de Loisirs
30.09.2018 bis 03.10.2018 in Kobe
EVS 31 & EVTeC
International Electric Vehicle Symposium & Exhibition
ALLE TERMINE

E-PAPER HANNOVER MESSE

SAVE THE DATE
Nächster Termin der Messe Hannover Messe: 01.04.2019 bis 05.04.2019

NEWSLETTER
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand: Nutzen Sie unseren exklusiven Newsletter "Mobilität" und erfahren Sie alles aus der Welt der internationalen Messewirtschaft - kostenlos, einmal monatlich.
Ihre E-Mail-Adresse:
 
© 2018 by Connex AG