Font size

Fruit Logistica: Wo geht's hin?

  •  

13.04.2017

Die Fruit Logistica 2017 ist gerade erst zu Ende gegangen - Zeit, einen Blick in die Zukunft der Fruchthandelsbranche zu werfen. Der erste Teil des neuen Trendreports ist jetzt online verfügbar. Das erste Thema lautet "Die zentralen Trends und Treiber".

 - Auf der Fruit Logistica gab es den ersten Teil des Trendreports zu sehen.
© Messe Berlin
Auf der Fruit Logistica gab es den ersten Teil des Trendreports zu sehen.

Über welche Zukunftsperspektiven sich die Fruchthandelsbranche Gedanken machen muss, gibt der Trendreport „Fruchthandel 2025“ der Fruit Logistica Auskunft. Den ersten Teil hatten die Veranstalter im Rahmen der „Fruitnet World of Fresh Ideas“ am Vortag der diesjährigen Fruit Logistica präsentiert. Auch online ist der Report verfügbar. Im Fokus stehen dabei Fragen wie: „Welche großen Veränderungen sehen internationale Experten für die Frischfruchtbranche?“, „Mit welchen Themen werden wir uns in zehn Jahren auseinandersetzen?“ oder „Welche Innovationen werden die Kunden erwarten?“

Für den Trendreport wurden internationale Experten aus der gesamten Wertschöpfungskette befragt und nach einer Einschätzung gebeten. Zusammen mit der Expertise eines renommierten Partners haben die Veranstalter der Fruit Logistica die wichtigsten Handlungsfelder definiert. Ziel des Reports sei es, die Branche mit „Ideen, Impulsen und Insights“ zu versorgen und einen Dialog über zukünftige Entwicklungen der Branche anzustoßen. Der erste von insgesamt vier Teilen des Trendreports behandelt das Thema „Die zentralen Trends und Treiber“. Im April, Mai und Juni 2017 folgen die Teile 2, 3 und 4 mit den Themen „Produktion“, „Distribution“ und „Konsumentenverhalten“. Die nächste Ausgabe der Fruit Logistica findet vom 7. bis 9. Februar 2018 in Berlin statt.

www.fruitlogistica.de