IDS 2013

IDS 2013 Köln 12.–16. 3.2013 Internationaler Treffpunkt der Dentalbranche K leinkinder haben häufig erst mit drei Jahren ihren ersten Zahnarzttermin. Das bleibt nicht ohne Folgen: Bereits bis zu 20 Prozent der unter Dreijährigen ha­ ben Karies. Die frühkindliche Ka­ ries, auch bekannt als Early Child­ hood Caries (ECC), darf nicht unterschätzt werden: Sie befällt die Milchzähne, wenn sie gerade durchgebrochen sind und kann im schlimmsten Fall das gesamte Gebiss zerstören. Dies zu verhindern und dafür zu sorgen, dass der schweren Form der Karies vorgebeugt wird, ist Ziel des Präventionsprogramms „Vorsorge vor der Sorge“. In die­ semProjekt setzen sich seit 2008 Zahnmediziner der Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde des Uni­ versitätsklinikums Jena (UKJ), Hebammen und seit 2009 der Erstbesuchsdienst der Stadt Jena zusammen für gesunde Milch­ zähne ein. Deutschlandweit ist das Projekt in dieser Form bisher einzigartig. Eltern über Karies aufklären Ein alarmierendes Zwischener­ gebnis der Studie: Das Kariesrisi­ ko bei einjährigen Kindern be­ trägt bereits 33 Prozent. „Durch das Projekt sollen Eltern frühzei­ tig aufgeklärt und sensibilisiert werden, um für eine optimale Mundhygiene ihres Nachwuchses Sorge zu tragen“, erklärt Prof. Dr. Roswitha HeinrichWeltzien, kom­ missarische Leiterin der Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde am UKJ. In der Kooperation leistet jede Be­ rufsgruppe ihren Beitrag, erklärt Dr. Yvonne Wagner, Projektlei­ terin und Zahnärztin der Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde am UKJ: „Wir wollen vor allem junge Eltern erreichen. Bislang wurden neben den Eltern, Ärzte, Zahn­ ärzte, Hebammen und Sozialpä­ dagogen zum Thema geschult. Da sie die Familien begleiten, können sie Einfluss auf das Prä­ ventionsverhalten der Mütter und Väter nehmen. Der Jenaer Erstbesuchsdienst informiert die Familien über die Zahnund All­ gemeingesundheit ihres Kindes und die Bedeutung des ersten Zahnarztbesuchs im ersten Le­ bensjahr. Eltern sollten ihre Kin­ der schon frühzeitig mit zu ihrem Hauszahnarzt nehmen oder al­ ternativ einen Kinderzahnarzt aufsuchen. Lieber Kinderlachen als Karies Einzigartiges Projekt in Jena zur Prävention bei Kleinkindern Zahnärztin Dr. Yvonne Wagner (l.) empfängt Mutter und Kind in der Babysprechstunde des UKJ. Foto: UKJ Auflagengruppe C Foto: Koelnmesse Bilddatenbank Higher success rate of tooth implants Researchers developed an implant coating with a novel bio­ degradable material. | Page 3 Oestrogen linked to gum disease New research has revealed that women with higher hormone levels have greater chance of developing gum disease during pregnancy. | Page 5 Fruits against tooth loss? Researchers found out that blackberries could help against gum disease. | Page 7 Messestadt Köln Internationale Gastronomie in der Domstadt. | Seite 12 Innovationen Branchennews Aus dem Inhalt: Messestadt

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzU=