BIOTECHNICA 2013

Messe 2013 Stadt 00.00.-00.00.2013 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx Anzeige Das neue Messeportal 4200 Messetermine mit Daten und Fakten Internationale Messenews Innovationen aus allen Branchen BIOTECHNICA 2013 Hannover 8.- 10. 10.2013 Europas Top-Branchentreff für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik E iweiße im industriellen Maß- stab ohne Zellen herzustel- len – das ist das ehrgeizige Ziel der „Zellfreien Bioproduktion“. Mit dem Verfahren könnten sich biologische Wirkstoffe künftig schneller und sparsamer bereit- stellen lassen als mit herkömmli- chen Techniken. Wissenschaftler und Ingenieure aus acht Fraunho- fer-Instituten haben in einem in- terdisziplinären Forschungspro- jekt Bioreaktoren entwickelt, die ohne Hilfe intakter Zellen Protei- ne produzieren. Demonstrations- modelle der Reaktoren werden auf der BIOTECHNICA erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Insulin, Antikörper als Basis für Impfstoffe und Krebsmedikamen- te, Enzyme für die Lebensmittel-, Kosmetik- und Waschmittelindus- trie – heute lassen sich viele Wirk- stoffe in großem Maßstab bio- technologisch herstellen. Derzeit wird der Bedarf an Biomolekülen oft noch mit Hilfe von lebenden Zellen gedeckt. Dazu statten die Forscher Bakterien, Hefen, tieri- sche oder pflanzliche Zellkulturen mit dem Gen aus, das für das ge- wünschte Protein codiert. Dann werden die veränderten Organis- men in Bioreaktoren massenhaft kultiviert, um schließlich das Pro- tein zu isolieren und zu reinigen. Diese Technologie ist zwar sehr leistungsfähig, aber auch zeit- aufwendig und teuer. Beim zell- freien Verfahren wird anstelle lebender Zellen nur deren Syn- theseapparat in Anspruch ge- nommen. Zunächst lösen die Fraunhofer-Forscher die Zellen auf. Sie gewinnen ein Gemisch, das alle zur Proteinsynthese notwendigen Komponenten enthält. Die gewünschten Gene kann man direkt dem Gemisch zugeben. Sie müssen nicht mehr erst aufwendig ins zelleigene Erbgut eingeschleust werden. Ziel des Fraunhofer-Verbund- projekts ist es, das Verfahren für die industrielle Fertigung zu adaptieren. Biomoleküle vom Band Neue Bioreaktoren produzieren ohne Hilfe intakter Zellen Proteine Es ist effizient, Proteine außerhalb lebender Zellen zu produzieren. Foto: Fraunhofer Fraunhofer FIT demonstrates a mobile wireless system that monitors the health of elderly people in their own homes, us- ing miniature sensors, and also a novel optical system for de- tecting antibiotic resistance, which can determine in just two hours if bacteria react to a spe- cific antibiotic. At BIOTECHNICA 2013, Fraun- hofer FIT demonstrates the first system that integrates three dif- ferent sensors in one platform. A nano potentiostat measures biochemical information in a patient‘s assay, e.g. glucose, lac- tate or cholesterol levels. A fluo- rescence sensor is used to de- tect color-marked biomarkers. A SpO2 sensor monitors heart rate and arterial oxygen satu- ration. A smartphone app pro- cesses the data from the three sensors and transfers them to a server. For secure data com- munication, a Bluetooth con- nection with a specifically devel- oped protocol is used. “Our aim was to integrate, in one mobile device, several miniature sen- sors that measure relevant di- agnostic parameters and com- municate their data wirelessly,” says Professor Harald Mathis, head of the department ‘Biomo- lecular Optical Systems’ of the Fraunhofer Institute for Applied Information Technology FIT. “As devices that measure biometri- cal data do not use standardized protocols, we developed a sen- sor platform that takes the data from the different sensors, pro- cesses them and sends them to a smartphone. The smartphone can then transmit the data to the patient‘s physician.” The system was developed by Fraunhofer FIT in cooperation with Charité and T-Systems Deutschland in the BMBF/EU- funded project Nanoelectronics for Mobile AAL Systems – MAS. Fraunhofer FIT‘s second exhibit is an image analysis system for bacteria diagnostics. Antibiotic resistance is a growing threat to our health. Mobile diagnostics by smartphone Wireless system monitors the health of elderly people in their own homes MAS demonstrator. The system integrates three different sensors in one platform. Foto: Fraunhofer FIT Messewelten Growth potential One keynote theme at this year’s BIOTECHNICA is bio- economics. | Page 3 Idee sucht Kapital Auf der Bio@venture Conference in Hannover treffen innovative Unternehmen auf internationale Investoren. | Seite 4 Branchennews Von Wasser bis Prozessanalytik DECHEMA gibt Schwerpunkt- themen der ACHEMA 2015 bekannt. | Seite 6 Sorge um Qualitätslabel SPECTARIS gegen Kennzeichnung von Produkten entsprechend dem Ursprung. | Seite 7 Aus demInhalt: Foto: Deutsche Messe Foto: Deutsche Messe Foto: Dechema / Helmut Stettin Auflagengruppe A Messestadt Hannover Die Messestadt an der Leine bietet ihren Besuchern ein brei- tes Angebot an internationaler Gastronomie. | Seiten 10-12

RkJQdWJsaXNoZXIy NjM5MzU=