Background Image
Previous Page  8 / 48 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 48 Next Page
Page Background

•••8•••

Branchennews

Etwa 5 bis 20 Prozent des weltweit gebrauchten

Süßwassers entfallen auf die Industrie. In Euro-

pa fließt die Hälfte des Wassers für die produzie-

rende Industrie in Chemie und Petrochemie. Sie

benötigen Wasser für die Dampferzeugung, zur

Reinigung, als Lösungs-, Kühl- oder Hilfsmittel

oder als Ausgangsstoff. Die chemische Industrie

ist aber nicht nur ein bedeutender Wassergebrau-

cher, sondern entwickelt auch Materialien und

Technologien, die in der Wasser- und Abwasser-

behandlung zum Einsatz kommen. So bietet sie

Lösungen für ein nachhaltiges industrielles Was-

sermanagement – ein wesentliches Thema nicht

zuletzt angesichts des Klimawandels, der sich auf

die Wasserversorgung und Wasseraufbereitung

auswirkt. Darüber hinaus unterliegen die gesetzli-

chen Rahmenbedingungen (WRRL, IED-RL und an-

dere) einem ständigen Wandel. Auch die Konsu-

menten fordern einen nachhaltigen Umgang mit

den Wasserressourcen.

So sind Managementstrategien notwendig, die

sowohl die Wasser- als auch die damit verbun-

denen Wärme- und Stoffflüsse berücksichtigen,

denn nachhaltiges Wassermanagement wird im-

mer mehr zum Wettbewerbsfaktor. Zudem sind

auch neue technologische Ansätze zu entwickeln.

Nachhaltiges Wassermanage-

ment wird Wettbewerbsfaktor

From plant breeding to food marketing

Symposium on sustainable phyto extracts, trends, perspectives and visions

A

n European Symposium on

phytoextracts – from plant

breeding and extraction of valu-

able substances to marketing for

food, cosmetics, pharma, and

renewable resources (54th Tutz-

ing-Symposium) will take place in

Tutzingen at Lake Starnberg from

09/27/2015 to 09/30/2015.

Plant based extracts, i.e. phyto

extracts, are important ingre-

dients in a wide variety of mar-

ket segments from pharmaceu-

ticals, foods and fragrants to

base chemicals. The generation

of added value is as wide spread

from breeding over processing

up to marketing, whereas the

products are per definition bio-

degradable. Parts of this econo-

my are highly regulated and the

regulation varies depending on

local or regional legislation. Nev-

ertheless, almost all European

industries involved are under in-

creasing international competi-

tion pressure.

The Symposion is designed to foster

exchange anddiscussion in the areas

of sustainable plant production, nov-

el manufacturing technologies, sus-

tainable extraction, distillation and

purification processes, application

andmarketingof extracts. The focus

themes are complemented by ethi-

cal views and practical “exercises”.

Food marketing mostly starts

with perfect plant breeding.

Photo: Paul-Georg Meister /

pixelio.de