Font size

Eltefa 2017: Treiber der Digitalisierung und Vernetzung

  •  

27.03.2017

Die 19. Eltefa, Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik in Stuttgart (29. bis 31. März), steht ganz im Zeichen der Vernetzung. Vernetzte Systeme sind fast in jedem Messebereich zu finden.

 - Das E-Haus zeigt, wie Gebäudeautomation, Energiemanagement- und Assistenzsyteme sowie Smart-Home-Anwendungen das Leben in den eigenen vier Wänden leichter, selbstbestimmter und sicherer machen.
© MESSE STUTTGART
Das E-Haus zeigt, wie Gebäudeautomation, Energiemanagement- und Assistenzsyteme sowie Smart-Home-Anwendungen das Leben in den eigenen vier Wänden leichter, selbstbestimmter und sicherer machen.

Der Schwerpunkt Gebäudetechnik zeigt, wie sich das Elektrohandwerk dieses lukrative Geschäftsfeld erschließen kann. Dort zeigen die Hersteller spezialisierte Automationslösungen für Wohnen, Büro, Handel, Logistik und Industrie.

IT-Infrastruktur

Flexible und sichere Netzwerke, spezialisierte IP-basierte Gebäudesysteme, Glasfasertechnik und Industrial IT sind unverzichtbare Bausteine der digitalen Transformation. Deshalb widmet sich auf der Eltefa ein eigener Bereich in Halle 9 der IT-Infrastruktur.

Energietechnik

Ohne Smart Grids, also intelligente Netze, und Speichersysteme ist die Energiewende nicht denkbar. Der Bereich Energietechnik zeigt, wie mit zukunftsfähigem Energiemanagement und flexiblen Netzen eine dezentrale Energiegewinnung sicher möglich ist, ohne die Versorgungssicherheit einzubüßen. Hier dreht sich alles um Energieerzeugung, Verteilung, Speicherung und Ladeinfrastruktur.

Sicherheitstechnik

Mit der Digitalisierung und Vernetzung entstehen Sicherheitslücken, die zum Beispiel für Wirtschaftsspionage oder Datenklau genutzt werden können. Auch diesem heiklen Thema widmet sich die Eltefa als Informationsplattform für integrierte, digitalisierte und vernetzte Sicherheitstechnik im privaten, gewerblichen und öffentlichen Sektor.

http://www.eltefa.de