Font size

Deutsche Messeplätze mit Milliarden-Investitionen

  •  

02.05.2017

Über 1,2 Milliarden Euro wollen die deutschen Messeplätze bis 2022 in ihre Messehallen investieren, vor allem in die Modernisierung bestehender Hallen, in geringerem Umfang auch in Erweiterungen. Weitere Investitionen sind für die Verbesserung der Infrastruktur und der Gastronomie geplant, teilt der Messeverband AUMA mit.

 - Messegelände Stuttgart: Während in der baden-württembergischen Hauptstadt derzeit die neue Paul-Horn-Halle entsteht, planen auch andere Messeplätze massive Investitionen für die Modernisierung.
© Peter von Bechen / pixelio.de
Messegelände Stuttgart: Während in der baden-württembergischen Hauptstadt derzeit die neue Paul-Horn-Halle entsteht, planen auch andere Messeplätze massive Investitionen für die Modernisierung.

Eine wesentliche Rolle spielen dabei wachsende Anforderungen an Nachhaltigkeit und Energieeinsparung. Dies ergab eine Umfrage des AUMA – Verband der Deutschen Messewirtschaft unter 25 Messeplätzen mit nationaler und internationaler Bedeutung. Die bestehenden Hallenkapazitäten von 2.795.509 Quadratmetern sollen insgesamt um rund 55.000 Quadratmeter erweitert werden, ein Zuwachs von zwei Prozent über fünf Jahre.

Im Jahr 2016 haben die deutschen Messegesellschaften gut 250 Millionen Euro in ihre Messe- und Kongresskapazitäten investiert, vor allem in Sanierung und technische Modernisierung der vorhandenen Kapazitäten. Die Kapazitäten sind im Vergleich zum Vorjahr weitestgehend konstant geblieben. Messeplätze mit regionaler Bedeutung verfügten nach einer Umfrage des AUMA im Jahr 2017 über eine Bruttohallenfläche von 381.815 Quadratmetern, so dass derzeit in Deutschland knapp 3,2 Millionen Quadratmeter Hallenfläche zur Durchführung von Messen zur Verfügung stehen.

http://www.auma.de