Font size

Composites Europe ab 2017 jährlich in Stuttgart

  •  

02.12.2016

Die Industriemesse Composites Europe findet ab 2017 jährlich in Stuttgart statt. Bislang veranstaltet Reed Exhibitions die Europäische Fachmesse für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen alternierend in Düsseldorf und Stuttgart. Mit dem Wechsel in einen jährlichen Turnus am Standort Stuttgart folge die Composites Europe dem Wunsch der Aussteller und dem einstimmigen Votum des Fachbeirats, teilte Reed Exhibitions mit.

 - 2016 fand die Composites Europe letztmalig in Düsseldorf statt, rund 3.000 Fachbesucher kamen zu der Fachmesse in die Rheinmetropole. Ab 2017 wird die Composites Europe jährlich in Stuttgart veranstaltet.
© COMPOSITES EUROPE
2016 fand die Composites Europe letztmalig in Düsseldorf statt, rund 3.000 Fachbesucher kamen zu der Fachmesse in die Rheinmetropole. Ab 2017 wird die Composites Europe jährlich in Stuttgart veranstaltet.

Ausschlaggebend sei die Nähe zu den Industriezweigen, in denen faserverstärkte Werkstoffe zum Einsatz kommen. Das gilt speziell für die Automobilbranche, den Fahrzeugbau, die Luft- und Raumfahrt sowie die Elektrobranche, wie Olaf Freier, Event Director der COMOPOSITES EUROPE, betont: "Die Region Stuttgart und Baden-Württemberg insgesamt sind Innovationstreiber in vielen Anwendungsbranchen. Sie ist die größte und dynamischste Industrieregion in Deutschland und einer der wichtigsten Produktions- und Technologiestandorte in Europa." Das unterstreicht auch Peter Egger in seiner Funktion als Beiratsvorsitzender der Composites Europe: "In Zukunft wird es darum gehen, mit modernsten Produktions- und Automatisierungslösungen die Serienfertigung voranzutreiben, um weitere Markt-potentiale zu erschließen. Hier erwartet die Branche zusätzliche Impulse von der Standortentscheidung." Denn 25 Prozent der Maschinen- und Anlagenbauer haben ihren Sitz in Baden-Württemberg. Breite Zustimmung für die Standortentscheidung kommt auch aus den Reihen des europäischen Branchenverband EuCIA und der Wirtschaftsvereinigung Composites Germany. Sie wird gebildet von den Verbänden und Clustern AVK, CCeV, CFK-Valley Stade und VDMA AG Hybride Leichtbau Technologien.

Hintergrund

Seit der Erstveranstaltung der Composites Europe 2006, damals mit 143 Ausstellern und etwas über 3.000 Fachbesuchern, habe sich die Messe zur Nummer eins im wichtigsten europäischen Markt entwickelt und mehr als verdreifacht. Besonders dynamisch sei die Entwicklung der Composites Europe in Stuttgart verlaufen, wo zuletzt 470 Aussteller vertreten waren. In diesem Jahr zeigen in Düsseldorf über 350 Aussteller aus 27 Nationen den gesamten Produktions- und Fertigungsprozess von Faserverbundwerkstoffen. Damit spiegelt die Composites Europe die große Dynamik im Markt für innovative Leichtbautechnik in Europa wider, so Olaf Freier: "Mit insgesamt 48 nationalen und internationalen Verbänden und Industrieclustern, in denen weltweit 13.000 Unternehmen organisiert sind, bringt die Composites Europe bereits heute eines der international größten Netzwerke zusammen.

Keine "Weg-von-Entscheidung"

"Die Entscheidung 'pro Stuttgart' ist keine 'Weg-von-Entscheidung'", macht unterdessen Hans-Joachim Erbel, CEO Reed Exhibitions Deutschland, deutlich: "Düsseldorf ist ein sehr guter Gastgeber und idealer Standort für die ALUMINIUM. Entscheidend dafür sei auch hier die Marktnähe. Denn Nordrhein-Westfalen ist sowohl bei der Produktion von Primäraluminium wie auch bei der Fertigung von Halbzeugen das mit Abstand bedeutsamste Bundesland in Deutschland und Zentrum in Europa. Fast 60 Prozent des deutschen Branchenumsatzes werden zwischen Rhein und Weser erwirtschaftet.

Die kommende Composites Europe, 12. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundstoffe, Technologien und Anwendungen, findet vom 19. bis 21. September 2017 in Stuttgart statt.

http://www.composites-europe.com