Schriftgröße

ACHEMA-Gründerpreis: Bewerbungen laufen

  •  

03.11.2017

Noch bis zum 30. November 2017 können sich unternehmungsfreudige Wissenschaftler, zukünftige Gründer und Inhaber von Startups mit ihren Businessplänen und Startups um den ACHEMA-Gründerpreis 2018 bewerben. Die ACHEMA findet vom 11. bis 15. Juni 2018 in Frankfurt statt.

 - Die ACHEMA bildet den Rahmen, um das Branchennetzwerk auszubauen.
© DECHEMA / Jose Poblete
Die ACHEMA bildet den Rahmen, um das Branchennetzwerk auszubauen.

Der Gründer-Wettbewerb wird laut Veranstalter ausgerichtet, um Unternehmensgründer in Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie beim Erschließen neuer Geschäftsfelder zu unterstützen und die Innovationskraft der genannten Branchen zu fördern. Eine hochkarätige Jury wählt die Gewinner aus. Drei Gesamtsieger erhalten je ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die Finalisten können sich im Rahmen der ACHEMA 2018 dem internationalen Fachpublikum präsentieren.

Bei dem diesjährigen ACHEMA-Gründerpreis gibt es keine Einschränkung auf bestimmte Kategorien. So sind alle Themen, die auf der ACHEMA vertreten sind, vom Anlagenbau bis zur industriellen Biotechnologie potenziell mit dabei. Unabhängig vom Zeitpunkt des Einstiegs in den Wettbewerb gehen alle Businesspläne, die bis zum 30. November 2017 vorliegen, ins Rennen um die Finalplätze.

Anfang 2018 geht es dann auf die Zielgerade: Eine Fachjury aus Wissenschaft und Industrie sowie Trägern und Unterstützern des Wettbewerbs bewertet die Businesspläne. In der zweiten Runde bekommen die Finalisten die Chance, ihr Modell der Jury persönlich vorzustellen, die dann bis zu drei Preisträger ermittelt. Bis zu zehn aussichtsreiche Gründungen beziehungsweise Gründungsideen haben Gelegenheit, sich auf der ACHEMA 2018 im Rahmen eines Gründerpreisstandes sowie einer speziellen Pitchsession vorzustellen und ihr Branchennetzwerk auszubauen.

www.achema.de/de/veranstaltungen/achema-gruenderpreis