Font size

18. RENEXPO mit zweitem Kongress zu EEG-Ausschreibungen

  •  

08.09.2017

Vom 21. bis 22. September 2017 findet in der Messe Augsburg die Energiefachmesse RENEXPO statt. Die "2. Fachtagung EEG - Erfahrungsaustausch, Auswirkungen Ausschreibungen auf den Wirtschaftsmarkt" gibt praxisnahe Antworten zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

 - Die RENEXPO ist die wichtigste Veranstaltung für den Energiemarkt (Strom/Wärme) sowie für den Bereich des energieeffizienten Bauens im süddeutschen Raum
© RENEXPO/Messe Augsburg
Die RENEXPO ist die wichtigste Veranstaltung für den Energiemarkt (Strom/Wärme) sowie für den Bereich des energieeffizienten Bauens im süddeutschen Raum

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien schreitet voran: Ihr Anteil soll im deutschen Stromsektor bis 2050 auf mindestens 80 Prozent steigen. Wie dies geschieht, legt das Erneuerbare-Energien-Gesetz fest. Es wurde im vergangenen Jahr novelliert und sieht nun vor, dass ab 2017 die Förderung für Erneuerbare durch Ausschreibungen wettbewerblich zu ermitteln ist. Auch die zunehmend notwendige Vernetzung von Systemen treibt Veränderungen voran.

Wie können sich die am Strommarkt Beteiligten am besten darauf einstellen? Dies ist das Hauptthema der Konferenz am Donnerstag, den 21. September auf der RENEXPO. Die Konferenz mit begleitender Fachausstellung findet von 9.30 bis 17.00 Uhr im Tagungscenter der Messe Augsburg statt. „Mit dem Thema sind wir auf der Höhe der Zeit. Wir bieten Experten die Möglichkeit, sich bei unseren hochkarätigen Referenten über den Systemwechsel bei den Erneuerbaren - samt Chancen und Herausforderungen - zu informieren“, so Gerhard Reiter, Geschäftsführer der Messe Augsburg. „Formate wie dieses bringen unser Motto "Energie Effizienz Lebensraum" auf den Punkt. Wir erwarten rund 300 Tagungsteilnehmer und etwa 20 Aussteller bei der RENEXPO 2017.“

Die energiewirtschaftliche Konferenz zum EEG bietet acht Vorträge, deren Spektrum von den gesetzlichen Grundlagen über die Herausforderungen in der Umsetzung bis zu praktischen Beispielen reicht. Sie richtet sich speziell an Planer, Projektierer, Bürgergenossenschaften, Energiedienstleister, Fach- und Führungskräfte in Energieversorgungsunternehmen und Stadtwerken. Außerdem sind Kommunal-Vertreter, Hersteller von Erneuerbare-Energien-Anlagen, Rechtsanwälte, Industrie, Gewerbe, Handel, Handwerk sowie Landwirte angesprochen. Die Teilnahmegebühr beträgt regulär 238 Euro, für Vertreter öffentlicher Einrichtungen, Schüler und Studenten gelten 119 Euro.

Die 18. RENEXPO® öffnet am Donnerstag, den 21. September, und Freitag, den 22. September ihre Pforten für Fachbesucher und Interessenten. Der Kongress mit internationaler Fach- und Verkaufsausstellung fokussiert sich traditionell auf die Themen Energie und energieeffizientes Bauen: Wie sehen die aktuellen Entwicklungen dazu aus und wie können damit einhergehende Neuerungen zukunftsweisend umgesetzt werden?

Weitere Informationen zur Tagung sowie das komplette Programm der RENEXPO finden Sie unter http://www.renexpo.de.